19-jähriger MIT Student versucht, Leben mit Fingerabdruck-Sensor auf Schusswaffen zu speichern

Italy: Police evict 200 homeless families in Rome amid protests (Januar 2019).

Anonim

19-jähriger MIT Student versucht, Leben mit Fingerabdruck-Sensor auf Schusswaffen zu speichern


Schon mit 15 Jahren hatte Kai Kloepfer die Idee einer "Smart Gun" -Option für eine sicherere Waffenkontrolle. Jetzt, 19, arbeitet er mit dem MIT zusammen. Er versucht, das Problem der Waffengewalt, dem wir täglich gegenüberstehen, zu lösen und hält seine intelligente Waffe für die richtige Lösung.

Was ist eine intelligente Waffe? "// www.childrensdefense.org/library/data/state-data-repository/protect-children-not-guns-key-facts-2013.pdf" target = "_ blank"> Der Kinderschutzfonds behauptet dass im Durchschnitt alle 30 Minuten in den Vereinigten Staaten ein Kind stirbt oder durch eine Schusswaffe verletzt wird.

Dies war ein zwingendes Problem für ihn, so begann Forschung darüber, wie er einen Unterschied machen könnte. Zu der Zeit suchte er nach einem Thema für die Intel International Science and Engineering Fair; Welches bessere Projekt, um daran zu arbeiten, als eine intelligente Waffe, die auch helfen kann, ein landesweites Problem zu lösen?

In den vergangenen drei Jahren widmete sich Kloepfer der Entwicklung seines Smart Gun-Konzepts, mit dem er einen Zuschuss in Höhe von 50.000 US-Dollar von der SmartTech Challenges Foundation erhielt.

Der Prototyp von Kloepfer (siehe unten) verfügt über einen eingebauten Fingerabdrucksensor, der erkennen kann, ob ein Benutzer berechtigt ist, die intelligente Pistole zu bedienen. Dieser Fingerabdrucksensor nutzt Technologien aus biometrischen Sicherheitsmaßnahmen, die die Lösung des Waffengewaltproblems der Vereinigten Staaten sein könnten.

Die Biometrieauthentifizierung wird typischerweise in der Informatik als eine sichere Maßnahme verwendet, um eine geeignete Identifikation zu erhalten und Zugang zu eingeschränkten Bereichen oder Objekten zu erhalten. Einige andere Möglichkeiten, wie die Identifizierung durch Biometrie gemessen werden kann, sind die Analyse von Handflächenvenen oder -abdrücken, Gesichtserkennung, DNA, Handgeometrie, Iriserkennung und Netzhautscan.

Kloepfers 3D-gedruckter Prototyp. Bild mit freundlicher Genehmigung von Kai Kloepfer

Während dieser Prototyp nicht schießen kann, kann er den Fingerabdrucksensor demonstrieren, der autorisierten Benutzern erlaubt, die intelligente Pistole zu bedienen. Wenn ein neuer Benutzer zur Liste der autorisierten Benutzer hinzugefügt wird, wird sein Fingerabdruck in einen mathematischen Hashwert umgewandelt, der dieses Bild darstellt.

Kloepfer sagt, dass diese Hashes gesichert sind, indem sie mit militärischer Verschlüsselung mit einem einzigartigen Schlüssel für diese Waffe gespeichert werden. Sobald dieses Bild gespeichert ist, gibt es keine Möglichkeit, das Bild aus dem auf der Waffe gespeicherten Hash zu regenerieren, wodurch eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzugefügt wird. Die auf der Smart-Pistole gespeicherten Hashes werden ebenfalls mit einem Schlüssel gespeichert, der für diese spezielle Schusswaffe charakteristisch ist. Dies bedeutet, dass der Eigentümer - und nur der Eigentümer - die einzige Person ist, die Zugriff auf die Liste der autorisierten Benutzer hat.

Tech-Savvy Waffensicherheit Add-Ons

IdentiLock ist ein Unternehmen mit Sitz in Detroit, Michigan, das ebenfalls daran arbeitet, das gleiche Problem wie Kloepfer zu lösen. Ihr Verkaufsargument ist, dass sie der Meinung sind, dass Sicherheit die Bereitschaft und Bereitschaft nicht gefährden sollte, die Sicherheit nicht gefährden sollte.

Identilock ist ein Schloss, das den Auslöser vollständig abdeckt und den Zugriff auf den Auslöser verhindert, bis er durch einen Fingerabdruck aktiviert wird. Dies ermöglicht den sofortigen Zugriff auf eine Schusswaffe, wenn eine Bedrohung vorliegt.

Während sich Identilock nicht als intelligente Waffe versteht, verwendet es Biometrie in seinem Trigger-Schließsystem. Durch diese Sicherheitsmethode muss der Waffenbesitzer die Schusswaffenmechanik nicht verändern, modifizieren oder manipulieren.

IdentiLock auf einer Glock. Bild mit freundlicher Genehmigung von IdentiLock

Wie die intelligente Pistole von Kloepfer verwendet IdentiLock einen TOUCHKEY-Sensor, der Ihren Fingerabdruck schnell einliest und automatisch den Zugriff auf die Waffe freigibt. Die Batterie im Inneren des Geräts ist ein Lithium-Ionen-Akku, der bis zu sechs Monate aktiven Standby bietet und über Micro-USB wieder aufgeladen werden kann. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, was passiert, wenn die Batterie ausgeht, wenn ich die Waffe brauche? Nun, wie Sie in der Abbildung oben sehen können, enthielt IdentiLock einen ausfallsicheren Schlüssel, der für jedes Produkt einzigartig ist.