Analog Devices fügt der LED-Treiberlinie ein neues Modell hinzu

ARP ODYSSEY Module - zweistimmiges Analog-Synthesizer-Modul (Juni 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Der LTM8005 arbeitet mit einem größeren Bereich von Eingangs- und Ausgangsspannungen und ist für verschiedene Anwendungen konfigurierbar

Von Brian Santo, beitragender Autor

Analog Devices hat ein neues Modell seiner LED-Treibermodule Power by Linear hinzugefügt, das einen größeren Bereich von Ausgangsspannungen unterstützt und einen höheren maximalen Treiberstrom bietet. Es ist auch für verschiedene Betriebsarten konfigurierbar.

Der LTM8005 Boost-DC / DC-Modulregler enthält einen DC / DC-Controller, einen Netzschalter, eine Schottky-Diode und einen Stromsensorwiderstand.
Er hat einen Eingangsspannungsbereich von 5 V bis 38 V. Andere Geräte der Power by Line-Reihe können mit niedrigeren Mindesteingangsspannungen (entweder 3 V oder 4 V) betrieben werden, sie haben jedoch auch alle 36 V oder weniger.
Der LTM8005 kann bis zu 1, 6 A geregelten Strom liefern. Ähnliche Geräte von ADI konnten Ströme von nicht mehr als 1 A liefern.
Das Modul verfügt über eine externe Induktivität, die nach Angaben des Unternehmens den LTM8005 in verschiedenen Betriebsmodi konfigurieren kann, einschließlich Boost-, Buck-Boost-, Buck- und Single-Ended-SEPIC-Topologien mit einer gekoppelten Induktivität. Dies macht das Gerät in der Lage, eine Vielzahl von Anwendungsfällen zu bedienen.
Boost- (oder Step-Up-) LED-Treiber bieten die Stromsteuerung mehrerer LEDs und Unterstützung für High-Brightness-LED-Beleuchtung, großformatige LED-Hintergrundbeleuchtung, Kamera-fähige Smart-Geräte und verwandte Anwendungen, notiert ADI. Buck (oder Step-down) -LED-Treiber sind für Anwendungen geeignet, bei denen die Eingangsspannung über der LED-Spannung liegt, wie in vielen Automobil- oder Industrieanwendungen, so das Unternehmen. Die SEPIC-Reglertopologie wird normalerweise verwendet, wenn der LED-Treiber von einer Quelle gespeist wird, die höher oder niedriger als die LED-Spannung sein kann; SEPIC-Regler können mit der Änderung der Eingangsspannung brücken oder boosten. Diese sind oft in Anwendungen, in denen der Eingang eine Batterie ist. Unter diesen Umständen, sagte ADI, muss der Fahrer so effizient wie möglich sein.
Die E- und I-Typen des LTM8005 arbeiten von -40 ° C bis 125 ° C. Das Unternehmen sagte, dass es auch ein hoch zuverlässiges Modell gibt - die H-Grade-Version - die einen Betrieb von -40 ° C bis 150 ° C garantiert. "Der große Eingangsspannungsbereich und der 150 ° C-Betrieb machen diesen μModule LED-Treiber ideal für Anwendungen in der Automobil- und Industriebeleuchtung", so das Unternehmen.
Die Betriebsfrequenz des Geräts ist von 100 kHz bis 1 MHz einstellbar, und die integrierte Spreizspektrum-Frequenzmodulation verbessert die elektromagnetische Verträglichkeit.
Die Helligkeit der LEDs kann durch den analogen CTRL-Pin und durch PWM-Dimmen mit einem Bereich von bis zu 3000: 1 gesteuert werden, sagte ADI. Der LTM8005 bietet Sicherheitsfunktionen wie Kurzschlussschutz am Ausgang, offenen LED-Schutz, programmierbare Eingangsstromgrenze und Eingangs- und Ausgangsstromberichte.
Das LTM8005-Modul wird in einem BGA-Gehäuse geliefert, das 9 × 11, 25 × 2, 22 mm misst. Dadurch ist es etwas kürzer und etwas dünner als andere ähnliche LED-Treiber von ADI. Die Preise liegen ab sofort bei 9, 95 US-Dollar in 1.000 Stück.