Apple beginnt mit dem Ladevorgang für iTunes Radio

iPhone, iPod, iPad startet nicht mehr! LÖSUNG!! Wiederherstellen (Juni 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Beats 1 wird nun Apples erste kostenlose Übertragung sein.

Ab dem 29. Januar ist iTunes Radio, der werbefinanzierte Streamingdienst von Apple, nicht mehr kostenlos. Das Unternehmen wird das Tool Teil von Apple Music machen, das 9, 99 $ pro Monat kostet. Das Update überlässt Beats 1, das letztes Jahr mit Apple Music als das einzige kostenlose Musik-Streaming-Angebot des Unternehmens eingeführt wurde.

ITunes Radio wurde im September 2013 in den USA und Australien eingeführt und ähnelt Pandora und anderen Internetradio-Diensten, mit denen Sie benutzerdefinierte Sender basierend auf Genres oder bestimmten Liedern erstellen können.

Im Vergleich zu iTunes Radio berechnet Pandora 4, 99 $ pro Monat für werbefreie Musik. Spotify berechnet jedoch auch 9, 99 $ pro Monat für werbefreies Streaming.

Aber im Vergleich zu seinen Mitbewerbern bietet iTunes Radio keine Kontrolle darüber, welche Musik gestreamt wird. Sie wählen einfach das Genre, den Künstler oder das Lied aus, um ähnliche Musik zu senden. Apple verbindet die abgespielten Titel über iTunes mit seinem Kauflink und begrenzt die Anzahl der Übersprungen auf 6 Mal pro Stunde. Benutzer können auch keine Lieder vor- oder zurückspulen. Mit der abonnementbasierten Apple Music-Software können Sie jedoch auswählen, welche Musiktitel bei Bedarf wiedergegeben werden sollen, und es sind unbegrenzt viele Titel verfügbar.

"Als Zuhörer von werbefinanziertem Radio bei Apple Music möchten wir, dass Sie wissen, dass es ab dem 28. Januar eingestellt wird", sagte Apple. "Beats 1 wird jetzt die erste kostenlose Übertragung sein, so dass Sie weiterhin die beste Musik und Kultur dort mit Weltklasse-DJs wie Zane Lowe und Spezialprogramm von Künstlern wie Dr. Dre, Drake, Pharrell Williams und mehr bekommen. "

Und iTunes Radio ist nicht das einzige werbefinanzierte Tool, das Apple in diesem Monat herunterfährt. Letzte Woche gab das Unternehmen bekannt, dass es iAds herunterfahren würde, ein Service, der Marken den Kauf von Inventar innerhalb von iOS-Anwendungen ermöglichte. Das Herunterfahren von iAds war direkt damit verbunden, dass iTunes Radio zu Apple Music gefaltet wurde.

Anfang Januar 2016 meldete Apple Music 10 Millionen Abonnenten und war damit der zweitgrößte Streaming-Musikdienst direkt hinter Spotify. Durch das Entfernen der werbefinanzierten Musik-Streaming-Option kann Apple möglicherweise ältere iTunes-Nutzer dazu veranlassen, für Apple Music zu bezahlen. Gleichzeitig kann dies Verbraucher verärgern, die nicht bereit sind, für das Abonnement zu bezahlen.

Quelle: Forbes und Mashable