Elektronik

Sind Hologramme und AR-Mashups die Zukunft des Computing?

The Founder Official Trailer #1 (2016) - Michael Keaton Movie HD (Januar 2019).

Anonim

Der HoloPlayer One ist eine tragbare Maschine in der Größe eines Laptop-Computers, der interaktive, dreidimensionale Hologramme anzeigen kann

Von Warren Miller, beitragender Autor

Wenn die Augmented Reality (AR) die Welt der interaktiven VR-Technologie erobert, sind wir nicht weit von einem noch größeren Sprung in die Zukunft entfernt. Erinnerst du dich an die Episoden von "Star Trek: Die nächste Generation", in der Data und Geordi La Forge sich wie Sherlock Holmes und Dr. Watson verkleiden und in einen Raum gehen, der dreidimensionale, lebensechte Hologramme des späten 19. Jahrhunderts projiziert Londoner? Das mag immer noch wie eine phantastische Einbildung von Science-Fiction erscheinen, aber Hologramme sind vielleicht nicht so weit vom Horizont entfernt, wie Sie denken.

Die New Yorker Computerspielfirma Looking Glass kündigte kürzlich den HoloPlayer One an, eine tragbare Maschine, die ungefähr so ​​groß ist wie ein Laptop, der interaktive, dreidimensionale Hologramme anzeigen kann. Looking Glass hat zwei verschiedene Modelle entwickelt: eines, das über ein HDMI-Kabel mit einem Desktop- oder Laptop-Computer verbunden wird, und ein weiteres, das einen integrierten Intel Core i7-Prozessor enthält. Die letztere Version funktioniert unabhängig von einem anderen Computer, ist aber viermal so teuer (3.000 $, verglichen mit 750 $). Beide Modelle verwenden ein LCD-Display mit 2560 x 1600 Pixeln und verwenden eine Kamera zur Tiefenmessung, ähnlich wie beim iPhone X zur Darstellung und Bearbeitung von Inhalten.

Der HoloPlayer Eins. Bildquelle: Spiegel.

Obwohl AR oft als die Welle der Zukunft angesehen wird, erfordern die jüngsten technologischen Fortschritte auf dem Gebiet immer noch die Verwendung von sperrigen Headsets, um die überlagerten Bilder und umständliche Handschuhe zu betrachten, um mit ihnen zu interagieren. Einer der komparativen Vorteile eines Systems wie dem HoloPlayer One ist die Vertrautheit - der Benutzer kann fast genauso interagieren wie mit einem PC, der mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Ein anderer ist die Möglichkeit der Zusammenarbeit - wenn zwei verschiedene Benutzer in derselben Augmented Reality interagieren wollen, benötigen sie zwei Headsets. Ein freistehender holografischer Projektor würde ermöglichen, dass mehrere Personen gleichzeitig vor dem Computer oder vor einem Fernseher sitzen könnten, während sie Videospiele spielen.

Die Technologie ist noch in der Entwicklung, eine Tatsache, die Looking Glass frei zugibt. Die Hologramme selbst können unscharf und unscharf sein - weil das Display in 32 verschiedene Tiefenebenen reflektiert wird, ergeben die resultierenden 3D-Bilder nur eine Auflösung von 267 x 480. Looking Glass hat das folgende Diagramm erstellt, um den Prozess der Maschine besser zu erklären. Der LCD-Bildschirm liefert die Bildquelle, die von der glasartigen halbtransparenten Barriere reflektiert wird. Die Lichtwellen treffen dann auf den retroreflektierenden Film und wandern dann durch die halbtransparente Barriere in den freien Raum zu den Betrachtern zurück. Beachten Sie, dass die Lichtwellen in verschiedenen Winkeln vom LCD-Bildschirm kommen, wie in der unteren Abbildung durch die beiden blauen Linien dargestellt. Die Lichtwellen divergieren, wenn sie vom LCD-Bildschirm kommen, aber sobald sie von der Barriere und dem retroreflektierenden Film reflektiert werden, konvergieren sie an der Zielposition im freien Raum und erzeugen das stereoskopische Lichtfeld, um das super stereoskopische Bild zu erzeugen ein Hologramm.

Die Lichtwellen kommen in verschiedenen Winkeln vom LCD-Bildschirm. Quelle.

Selbst wenn man bedenkt, dass es noch ein langer Weg ist, ist dieses Gerät der nächste innovative Schritt an einem Tag, der das Holodeck an Bord der USS Enterprise Realität werden lässt. Denken Sie an AR-Headsets wie alte Handapparate, die an die Wand angeschlossen sind: Sie waren froh, einen zu haben, aber sobald schnurlose Telefone auf die Bühne kamen, wer brauchte sie?