Connected Lighting wird die Zukunft des IoT erhellen

"Smart Lights" in Kopenhagen - hi-tech (Kann 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Das Internet der Dinge hat auf eine Killer-App gewartet und könnte es jetzt gefunden haben

Es wird viel über das IoT und viel Experimentieren gesprochen, aber bis jetzt ist nichts entstanden, was als die "Killer-App" dienen könnte, die die Nachfrage in die Höhe treibt und die Preise senkt, um eine Kaskade von Anwendungen zu ermöglichen. Aber es kann der Fall gemacht werden, dass angeschlossene Beleuchtung eine solche App sein könnte, so seltsam es auch erscheinen mag. Eine alltägliche Technologie, die seit einem Jahrhundert im Wesentlichen unverändert geblieben ist, könnte der Erste sein, der die IoT-Revolution beschleunigt.

Abhängig davon, wen Sie hören, wird erwartet, dass das IoT bis 2020 20 bis 50 Milliarden Geräte umfassen wird. Die Überzeugung ist, dass das IoT überall sein wird und praktisch alle Aspekte des modernen Lebens betreffen wird. Aber bis jetzt waren IoT-Anwendungen, obwohl sie faszinierend waren, nicht zwingend genug, um auf dem Markt in der Art und Weise zu explodieren, wie die Experten es vorausgesagt haben. Es gibt einfach nicht genug Anwendungsfälle mit nachweisbarem wirtschaftlichen Nutzen, um ein sich selbst verstärkendes Marktwachstum auszulösen.

Die Industrie macht Fortschritte bei der Senkung der Kosten für die Konnektivität, aber nicht schnell genug, um die Kettenreaktion der steigenden Nachfrage und der entsprechenden Preisnachlässe bei der Mengenproduktion wirklich durchzuziehen. Die Milliarden von vorhergesagten Geräten bieten eine so große Bandbreite an Anwendungen, dass die einzelnen Lösungen die für die Produktionseffizienz benötigten Volumina nicht erreichen. Was benötigt wird, ist eine einzelne Anwendung, die an sich das Potenzial hat, Milliarden von Geräten zu benötigen.

Geben Sie die angeschlossene Beleuchtung ein.

Lesen Sie den Rest dieses Artikels über die Schwesterzeitung des EP, EDN.

Von Richard Quinnell, EiC