LED-Kompatibilität in MR16-basierten Systemen

Test: Philips Hue LED Pendelleuchte Cher inkl. Dimmschalter, dimmbar, kompatibel mit Amazon Alexa (Dezember 2018).

Anonim

Das MAX16840 EV-Kit bietet eine brillante Lösung zur Überwindung von Flicker- und Inkompatibilitätsproblemen

Es ist kein Geheimnis, dass die Nachfrage nach LEDs weiter steigt, vor allem aufgrund ihrer bis zu 50-fachen Lebensdauer gegenüber Glühlampen.

Wenn Kunden ihre Anfragen nach LED-Lampen und Beleuchtungssystemen auffrischen, stoßen sie häufig auf Probleme wie Flimmern, Inkompatibilität mit elektronischen Niederspannungstransformatoren (ELVT), Überhitzung und vorzeitigen Durchbrennen. Ein niedrigerer Strom verhindert, dass LED-Lampen mit vielen Transformatoren arbeiten, und um die Sache noch weiter zu komplizieren, fügen Dimmer diese Aufgabe hinzu, indem sie den Strom noch weiter reduzieren.
Kunden suchen LEDs, die in ihren MR16-basierten Systemen funktionieren, und LED-Treiber sind nur die Komponenten, die dabei helfen, die Herausforderungen zu meistern. Diese Niederspannungskomponenten wandeln die Eingangsspannung wie 120 V, 220 V oder 277 V in die niedrigen Spannungen um, die LEDs benötigen. Sie können auch Steuersignale interpretieren, um die Farbe des emittierten Lichts abzuschwächen, aufzuhellen und zu verändern.
Um die LED-gesteuerten MR16-Lampen zu bewerten, benötigen Sie das richtige Kit, um die IC-Leistungsfaktorkorrektur zu demonstrieren. Sehen Sie sich das MAX16840 EV-Kit von Maxim Integrated an, das speziell für Standard-MR-Anwendungen (Facettenreflektoren) entwickelt wurde.
Vollständig bestückte und getestete oberflächenmontierte PCB, die für einen MR16-Anwendungsformfaktor ausgelegt und optimiert wurde, ist der MAX16840 EV-Kit dimmbar mit einigen elektronischen Transformatoren und einer Hinterkanten-Dimmerkombination sowie einigen magnetischen Transformatoren und einer führenden Dimmerkombination.