Stromqualität im NS-Netz (Messungen in Bürogebäuden und ländlichen Umspannwerken)

Documental "L'esperit de Schönau" (Subt) (Juli 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Stromqualität

Die Qualität der elektrischen Energie ist ein allgemeiner Ausdruck für die Qualität der Elektrizität. Die Qualität der elektrischen Energie lässt sich in zwei Hauptgruppen unterteilen: Lieferzuverlässigkeit und Spannungsqualität, wobei sich dieser Bericht auf die Spannungsqualität konzentriert.

Messausrüstung auf einer Umspannstation, die ein größeres Gebäude versorgt

Versorgungsunternehmen können nur die Spannung steuern, da der Kunde die Lasten und damit die Ströme "steuert". Dies führt dazu, dass die Gesetze und Vorschriften, die sich auf die Spannung konzentrieren werden.

Die Qualität der elektrischen Energie kann als ein Dachkonzept angesehen werden, das verschiedene Aspekte der Stromspannung, insbesondere der Spannung, abdeckt. Alle Aspekte sind nicht neu, aber einige werden in der heutigen anspruchsvollen Elektrizitätsgesellschaft von Tag zu Tag interessanter.

Elektrische Geräte, die an das Stromnetz angeschlossen sind, sollten einer bestimmten Abweichung der Spannungsqualität standhalten können . Dies heißt, dass die Produkte eine gewisse Immunität gegen Spannungsqualitätsabweichungen haben sollten.

Ein weiterer Aspekt ist, dass vernetzte Produkte keinen Strom erzeugen sollten, der sich negativ auf das Stromnetz auswirken könnte. Dies heißt, dass die Produkte eine bestimmte Emissionsanforderung haben sollten.

Um die elektrische Qualität in dem Gitter zu bestimmen, werden Analysen durchgeführt, um die Wellenformgröße, Frequenz und Spannungssymmetrie im Vergleich zu dem idealen sinusförmigen Strom und der Spannung bei einer gegebenen Frequenz zu zeigen.

Messgeräte auf einer ländlichen Umspannstation

Abweichungen vom Idealfall können in zwei Teile unterteilt werden:

  1. Periodisch und
  2. Nicht-periodischer Verfall.

Der periodische Zeitablauf umfaßt Oberwellen in Strom und Spannung, und der nichtperiodische Ablauf umfaßt Spannungsschwankungen, Unterspannung und Überspannung, Transienten und Flackern.

In der Arbeit, um zu bestimmen, ob die Qualität der elektrischen Energie annehmbar ist oder nicht, gibt es zwei Möglichkeiten für ein Energieversorgungsunternehmen, das zu tun.

Entweder rückwirkend, wenn Messungen aufgrund von Kundenbeschwerden durchgeführt werden, oder proaktiv, um das Auftreten von nicht akzeptabler Stromqualität zu verhindern. Proaktive Arbeiten können durchgeführt werden, indem die Stromqualität an verschiedenen Stellen im Netz kontinuierlich gemessen und Verbesserungen an betroffenen Bereichen vorgenommen werden, bevor der Kunde es bemerkt.

Langzeitspannungsabweichungen

Langfristige Spannungsabweichungen treten hauptsächlich auf, weil die Stromlast während des Tages bis zur Nacht variiert, aber auch von den Wochentagen bis zu den Feiertagen, und sie werden in den quadratischen Mittelwerten der Spannung (Effektivwert) gemessen.

Schwankungen hängen von der Netzimpedanz ab, wobei eine hohe Impedanz größere Abweichungen von der Nennspannung im Vergleich zu Netzen mit niedriger Impedanz bei einer bestimmten Last ergibt.

Gitter mit hoher Impedanz werden oft als schwache Gitter bezeichnet. Die Abweichungen könnten in beiden Richtungen liegen, dh Überspannung und Unterspannung. Normalerweise sind diese langen Zeitgrenzen auf ± 10% eingestellt, aber das optimale Spannungsniveau ist etwas niedriger.

Einige Berichte schätzen die Spannungsschwankung als optimalen Pegel zwischen ± 2, 5 bis zu ± 3, 0% ein .

Titel:Stromqualität in NS-Netzen (Messungen in Bürogebäuden und ländlichen Umspannwerken) - Masterarbeit - Robin Andersson an der Universität Halmstad
Format:PDF
Größe:3, 80 MB
Seiten:64
Herunterladen:Genau hier | Holen Sie sich Download Updates | Holen Sie sich technische Artikel

Stromqualität im NS-Netz (Messungen in Bürogebäuden und ländlichen Umspannwerken)