Googles Daydream macht den zusätzlichen Schritt im VR-Design

Suspense: Hitchhike Poker / Celebration / Man Who Wanted to be E.G. Robinson (Dezember 2018).

Anonim

Googles Daydream macht den zusätzlichen Schritt im VR-Design


Google setzt seine eigene virtuelle Realität in Szene. Auf der diesjährigen I / O-Konferenz hat Google aufgezeigt, wie Daydream in der VR-Sphäre abschneidet.

Was ist Daydream "// vr.google.com/cardboard/" target = "_ blank"> Google Cardboard ist die erschwingliche VR-Plattform für Verbraucher, die nicht Hunderte von Dollar für Systeme wie Oculus Rift oder Samsung Gear ausgeben möchten VR. Es besteht aus einer wörtlichen Kartonbox mit zwei Linsen und einem Fach für ein Smartphone mit VR-Apps.

Im Vergleich dazu besteht Daydream aus drei wesentlichen Teilen: dem Smartphone selbst, dem Headset und dem Controller sowie VR-fähigen Anwendungen.

Daydream-fähige Smartphones

Wenn es um das Smartphone-Element geht, wird die VR-Plattform in Handys integriert werden, die mit N, Androids neuestem Betriebssystem ausgestattet sind, das Mitte 2016 veröffentlicht wird. Der Grund dafür, dass frühere Geräte nicht Daydream-fähig sein werden, ist, dass es eine Liste von Sensoren gibt, die für eine genaue Kopfverfolgung benötigt werden, eine Anzeige, die jegliche Unschärfe minimieren kann, sowie ein System auf einem Chip (SoC) ein viel leistungsfähigerer mobiler Prozessor.

Fürchte dich aber nicht; Telefone wie das Nexus 6P erhalten VR-Optimierungen, die das Telefon auch "Daydream-Ready" machen. Zukünftige Flaggschiff-Handys von Unternehmen wie Samsung, HTC, LG, Huawei, ZTE, ASUS und Alcatel werden aus der Box Daydream-Ready kommen.

Für die Performance hat Google angegeben, dass sie mit Single-Buffer-Rendering ihre Latenz auf knapp 20 ms gesenkt haben. Die Benutzeroberfläche des VR-Systems bietet eine nahtlose Integration von Benachrichtigungen und Warnungen, um die beste Erfahrung während der Ausführung von Daydream zu gewährleisten.

Daydream Headset und Controller rendern. Bild mit freundlicher Genehmigung von Google.

Ein Headset und ein Controller

Die Ingenieure und Designer von Daydream haben erkannt, dass Faktoren wie gute Optik, Komfort, Materialien und Tragbarkeit im Mittelpunkt des Designs stehen müssen, da das Headset auf dem Kopf getragen wird. Das Referenzdesign (oben gezeigt) wurde von mehreren Herstellern geteilt, um ein großartiges Produkt für seine Kunden zu gewährleisten.

Google hat sich jedoch abgegrenzt, als es einen Controller einführte, der mit dem sorgfältig gefertigten VR-Headset kompatibel ist. Der Controller wurde für seine Benutzer sehr einfach gestaltet; Es gibt wenige Tasten und ein anklickbares Touchpad, um durch die Daydream-Plattform zu scrollen und zu wischen. Im Inneren des Controllers befinden sich Orientierungssensoren, die bestimmen, wie sich der Benutzer in Echtzeit dreht und bewegt.

Während Daydream eine VR ist, die sich von Oculus oder Samsung Gear VR abhebt, sollte es nicht als Konkurrent betrachtet werden, da dieser Controller eine innovative Lösung für viele Navigationsprobleme ist, die VR-Headsets jetzt haben.

Zum Beispiel entwarf Google den Controller so, dass Anwendungen Elemente wie eine Angelrute zum Fischen, eine Bratpfanne zum Umdrehen von Pfannkuchen, einen Hammer zum Bauen oder einen Tennisschläger zum Tennisspielen integrieren konnten. Der Controller kann jedes Werkzeug oder Spielzeug werden. Wie Stefan Welker, ein Softwareentwickler des Daydream-Projekts, formuliert: "Die visuelle Darstellung treibt gewissermaßen ihren Nutzen voran."

VR-Apps

Der dritte Hauptteil der Daydream-Plattform, die VR-ready-Anwendungen, wird gerade entwickelt, während ich dies schreibe. Bei der Entwicklung dieser Apps liegt der Schwerpunkt darauf, dass der Nutzer auf Google Play zugreifen und nach Apps suchen kann. Wie man eine App über Daydream suchen, kaufen, installieren und starten kann, war eines der Hauptanliegen der Plattform, da sie eine wesentliche Rolle für einen nahtlosen Übergang von der Realität zur virtuellen Realität spielt.

Daydream wird eine Funktion namens Daydream Home enthalten, einen interaktiven Startbildschirm, über den Nutzer immer wieder auf ihre Lieblingsspiele und Apps zugreifen können.

Beispiel für ein Daydream Home-Layout. Bild mit freundlicher Genehmigung von Google.

Wie Sie dem obigen Bild entnehmen können, sind Unternehmen wie HBO NOW, MLB und YouTube über Daydream erreichbar. Einige andere Unternehmen wie die New York Times, das Wall Street Journal, USA Today, CNN, Netflix, NBA, Hulu, Lionsgate und IMAX bringen Apps auch zu Daydream.

Google rekonstruiert YouTube, um eine vollständig neue Oberfläche für das Ansehen von Videos in VR bereitzustellen, und frühere Videos in Standardqualität können angesehen werden. IMAX bringt eine VR-App mit, die über das Headset als Theater fungieren wird. Spieleentwickler wie EA, Ubisoft, nDreams, Otherside und CCP arbeiten bereits an neuen Titeln, um die Daydream-Plattform für die beste VR-Erfahrung zu verbessern.

Neben Apps und Spielen führt Google auch Google Play Movies ein, die HD DRM-Filme unterstützen und die Möglichkeit bieten, Filme und Fernsehsendungen von Google Play, aber in VR anzusehen. Google plant, seine Fotos in Daydream zu bringen, indem es Nutzern ermöglicht wird, zuvor aufgenommene Fotos einzusehen und erneut zu erleben. Ziemlich ordentlich, oder?

Das ist nicht alles. Mit Google Street View können Sie die Welt bequem von zu Hause aus betrachten.

Alles in allem ist Google Daydream ein VR-Headset mit einem intuitiven Controller, der sich von anderen Unternehmen abhebt. Die einfache Benutzeroberfläche und der Fokus auf Benutzerfreundlichkeit sind nur ein weiterer Grund, warum Google Daydream so stark erwartet wird.

Jetzt warten wir bis November, um zu sehen, wie viele weitere Fortschritte sie vor der Veröffentlichung von Daydream machen werden.