Richtlinien für die Erdung in maritimen Anlagen

Blitzschutz von NDB TECHNISCHE SYSTEME (Kann 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Erdung in explosionsgefährdeten Bereichen

In explosionsgefährdeten Bereichen müssen exponierte Teile im Allgemeinen durch einen Erdleiter im Versorgungskabel geerdet werden. Exponierte Teile müssen zusätzlich mit einem Potenzialausgleich versehen sein, der mit der Haupterde verbunden ist, wobei diese Verbindung durch die Befestigungsschrauben oder durch einen separaten Erdleiter erfolgen kann.

Erdung in maritimen Anlagen (Bildnachweis: Rorqual Maritime Consultants via Linkedin)

Exponierte Teile in sicheren Bereichen können im Allgemeinen direkt mit der Haupterde verbunden werden.

Aus praktischen Gründen (Inspektion und Wartung) sollte sich die direkte Erdung auf Geräte in Generatoren, Transformatoren, Schalttafeln und Instrumentenräumen sowie auf größere Bauteile beschränken.

Der Benutzer entscheidet nach praktischen / wirtschaftlichen Auswertungen, was über das Versorgungskabel geerdet werden soll.

Erdung von Haupt- und Notschalttafeln

Jede Hauptschalttafel und Notschalttafel muss über einen separaten Haupterdungsleiter mit der Haupterde verbunden sein. Dies ist der kürzeste und praktischste Weg von der Haupterderschiene in der betreffenden Schalttafel zur Haupterde zu führen. Siehe Abbildung 1 unten.

Abbildung 1 - Schutzerdung von Haupt- und Notschalttafeln

Anschluss des Haupterdungsleiters

Der Haupterdungsleiter ist durch eine separate Verbindung mit der Haupterde mit der Struktur zu verbinden . Diese Verbindung kann eine Stahlstange oder ein mit der Haupterde verschweißter Erdungsanschluss sein.

In jedem Schaltraum muss mindestens eine Haupt-Erdverbindung zu den Schaltanlagen vorhanden sein.

Es ist darauf zu achten, dass die Schweißverbindung zur Haupterde einen ausreichenden Querschnitt für den voraussichtlichen maximalen Erdstrom hat. Zum Beispiel könnte erwähnt werden, dass ein Edelstahlbolzen mit einem Durchmesser von 10 mm. Bei Installationen mit direkt geerdetem Neutralleiter ist der Anschluss an die Haupterde nicht ausreichend.

Ort der Haupterdverbindung

Die Haupterdungsverbindung muss so angebracht sein, dass sie keiner Korrosion oder anderen Schäden ausgesetzt ist und leicht zu überprüfen ist.

Erdung von Generatoren und Transformatoren

Generatoren und Transformatoren müssen mit der Haupterde verbunden sein.

Wenn die Anforderungen an die Lage des Haupterdanschlusses in dem betreffenden Bereich nicht erfüllt werden können, ist der Haupterdleiter in einem anderen Bereich mit der Haupterde oder in der Versorgungsschalttafel mit dem Haupterdungsleiter oder in der von ihm versorgten Schaltanlage zu verbinden der Generator oder Transformator.

Siehe Abbildung 2 und Abbildung 3 unten.

Abbildung 2 (oben) - Erdung des Generators; Abbildung 3 (unten) - Erdung des Transformators

Erdung der Verteiler- und Starterschalttafel

Verteiler und MCCs können direkt an der Haupterde oder an der Haupterdungsschiene in der Versorgungsschalttafel geerdet werden (durch einen Erdleiter oder Schirm / Armierung im Versorgungskabel oder durch einen separaten Schutzleiter).

Kleinere Verteiler für Beleuchtung und ähnliches sollten vorzugsweise über das Versorgungskabel geerdet werden. Siehe Abbildung 4 unten.

Abbildung 4 - Erdung der Verteiler- und Starterschalttafel

Titel:Richtlinien für die Erdung in maritimen Installationen - norwegische Direktion für elektrische Sicherheit
Format:PDF
Größe:953 KB
Seiten:36
Herunterladen:Genau hier | Holen Sie sich Download Updates | Holen Sie sich technische Artikel

Erdung in maritimen Installationen