Wie die autonomen Rennwagen von Roborace die fahrerlose Technologie beschleunigen werden

Autonom auf die Rennstrecke - ED Design Torq - Geneva 2015 (March 2019).

Anonim

Wie die autonomen Rennwagen von Roborace die fahrerlose Technologie beschleunigen werden


Roborace, eine globale Meisterschaft zwischen autonomen Autos, wird fahrerlose Technologie unter den extremen Bedingungen des Wettbewerbs testen.

Mehrere Automobilhersteller sind bestrebt, fahrerlose Technologie Realität werden zu lassen. Neben den Automobilherstellern gibt es weitere Unternehmen, die die Entstehung autonomer Fahrzeuge beschleunigen. Die Gesichtserkennungstechnologie von Omron, die kürzlich auf der CEATEC vorgestellt wurde, ist ein gutes Beispiel für solche Entwicklungen.

Um die Entwicklung fahrerloser Fahrzeuge weiter zu beschleunigen, haben Alejandro Agag, CEO der Formel E, und Denis Sverdlov, Gründer von Kinetik, einen anderen Weg eingeschlagen. Ihr Ziel "// roborace.com/" target = "_ blank"> Roborace.

Agag stellt fest, dass es drei Hauptrichtungen für die Zukunft der Automobilindustrie gibt: die Herstellung von Elektroautos, die Herstellung von Verbindungen und das Fahren ohne Fahrer. Während das erste Ziel fast erfüllt ist, müssen die anderen beiden weiter entwickelt werden. Roborace kann eine wettbewerbsfähige Plattform bieten, um neue Lösungen im Bereich autonomer Fahrzeuge zu entwickeln und die bestehenden unter extremen Bedingungen brutal zu testen. Sverdlov hofft, dass Roborace die Idee, fahrerlose Autos zu einem Teil des Alltags zu machen, stärken wird, ohne die Sicherheit zu gefährden.

Beachten Sie die enormen Mengen an negativem Raum, den Roborace in das Körperdesign einbaut. Bild mit freundlicher Genehmigung von Roborace.

Robocar

Jedes der teilnehmenden Teams muss ein Elektroauto für den Wettbewerb kaufen - mit Ausnahme der Crowdsourcing-Fahrzeuge, die von Roborace gesponsert werden. Das Auto namens Robocar ist 4, 8 Meter lang und 2 Meter breit. Diese Zahlen ähneln denen eines Formel-E-Autos; Robocar wiegt jedoch 1000 kg und ist damit 112 kg schwerer als eine FE-Maschine.

Robocar wird voraussichtlich fast so schnell sein wie die Formel-1-Autos. Laut Sverdlov, der auch CEO von Roborace ist, werden die Organisatoren des Wettbewerbs eine Grenze für die Geschwindigkeit setzen, aber wirklich verrückte Geschwindigkeiten bis zu 186mph werden erwartet.

Da kein Platz für einen Fahrer gelassen werden musste, war es möglich, das Fahrzeug radikal von dem Standard-Rennwagen zu unterscheiden. Das Ergebnis war, dass sie massive Öffnungen in der Karosserie des Autos eingebaut haben. Wie im Bild unten zu sehen ist, sieht der Robocar, der mit Sensoren bedeckt ist, aerodynamisch aus.

Chief Design Officer von Robocar, Daniel Simon, ist am berühmtesten für seine Arbeit im Film. Vielleicht hat er dieses Talent für futuristische Renndesigns während seiner Zeit in Filmen wie Tron: Legacy entwickelt. Simon hat die Tatsache voll ausgenutzt, dass Robocar keinen Fahrer unterbringen muss. Während er diese Gelegenheit nutzt, um ein schnelles und effizientes Auto zu entwerfen, macht er keine Kompromisse bei der Schönheit. Um ein sauberes und ikonisches Aussehen zu erhalten, musste das Designteam erheblichen Abtrieb generieren, ohne das Auto mit unnötigen Teilen zu überladen.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Robocar.

Swerdlow bemerkt, dass Roborace den Spitznamen "globale Meisterschaft der Intelligenz" bekommen hat. Daher wäre es passend, Robocar als eines der intelligentesten Autos aller Zeiten zu entwickeln. Das Auto wird später in diesem Jahr ordnungsgemäß enthüllt werden.

Die Robocar-Engine für künstliche Intelligenz wird DRIVE PX2 von NVIDIA sein. Dies ist der leistungsfähigste In-Cockpit-Prozessor der Welt. Der Prozessor ist nicht nur mit Radar-, Lidar- und Ultraschallsensoren verbunden, sondern kann auch Daten von 12 Kameras empfangen. Dies wird dazu beitragen, eine 360-Grad-Ansicht der Fahrzeugumgebung zu erhalten.

Der Prozessor ist optimiert, um die für die Deep-Learning-Netzwerkinterferenz erforderlichen Berechnungen durchzuführen. Es hat sicherlich eine große Rechenlast, indem es alle beweglichen und statischen Objekte rund um das Auto in Echtzeit analysiert.

Der DevBot in der Nacht vor der Hong Kong Ausstellung. Bild mit freundlicher Genehmigung von Robocar.

DevBot

DevBot ist das fahrerlose Elektroauto von Roborace, das es den Teams ermöglicht, ihre auf Robocar verwendete Software und Hardware vor dem vollständigen Start des Roborace einzusetzen. DevBot gab sein öffentliches Debüt am 24. August in Donington Park in Großbritannien.

Im Gegensatz zum schnittigen, raketenartigen Robocar hat der DevBot eine Kabine und kann entweder von einem menschlichen Fahrer oder von einem Computer gesteuert werden. Daher kann ein menschlicher Fahrer das Auto auf einer Rennstrecke testen und die Ergebnisse mit den vom Computer erhaltenen und analysierten Daten vergleichen. DevBot hat die gleichen Sensoren, Antriebsstrang, Rechenmodule und Kommunikationstechnologie wie der Robocar. Das Design-Team behauptet, DevBot, das in weniger als neun Monaten entwickelt wurde, hat beispiellose Ergebnisse in KI- und Roboter-Autorennen.

Die erste Veranstaltung von Roborace (mehr eine Ausstellung, wirklich) war für diesen Monat in Hong Kong geplant. DevBot ist jedoch auf ein Batterieproblem gestoßen. Obwohl das Roborace-Team das Problem beheben konnte, entschieden sie sich aus Sicherheitsgründen nicht mit der Vitrine. Sie hoffen, die große Enthüllung in Marrakesch im November zu machen.

Software: Der Fokus des Wettbewerbs

Die Idee hinter Roborace ist, dass die Hardware für alle Teams identisch ist. Der Schlüssel ist, dass sie ihre eigenen Algorithmen und Software entwickeln müssen.

Sobald die Software die Kontrolle über den Robocar übernimmt, haben die Ingenieure keine Kontrolle mehr über das Auto. Roborace konzentriert sich auf die Software-Entwicklung und hofft, die erreichten Algorithmen direkt an autonome Autos verschiedener Hersteller auf der ganzen Welt liefern zu können.

Die heutigen Algorithmen sind bereits in der Lage, ein autonomes Auto so zu programmieren, dass es sicher um eine Strecke fährt. Roborace versucht jedoch, über diese erforschten Gebiete hinauszugehen, um zu einer fahrerlosen Technologie zu kommen, die wie ein Rennfahrer Urteile fällen kann. Eine solche Technologie muss in der Lage sein zu entscheiden, wann das komplizierte Manöver des Überholens und des Zurückgehens aus einem Zug ausgeführt werden muss. Viele Dinge - wie zum Beispiel den richtigen Zeitpunkt der Beschleunigung, die richtige Richtung und den richtigen Wert der Beschleunigung und mehr - müssen berechnet werden, um das Verhalten eines menschlichen Fahrers erfolgreich nachzuahmen. Außerdem müssen die Echtzeitalgorithmen die Regeln des Wettbewerbs berücksichtigen, um nicht bestraft zu werden.

Da die Algorithmen auf die extremen Bedingungen des Wettkampfs ausgelegt sind, können wir davon ausgehen, dass sie im Alltagsverkehr noch viel erfolgreicher sind. Zumindest die Ingenieure, die diese Rennautos entwerfen, werden viel über die Grenzen der aktuellen KI-Technologie für fahrerlose Fahrzeuge lernen.

Roborace Anwendungen für Verbraucher

Roborace hat einige Kritik erregt. Manche nennen die Konkurrenz sogar ein Marketing-getriebenes Geldspiel, das sich als Motorsport tarnt!

Swerdlow glaubt, dass die Konkurrenz ein faszinierendes Schauspiel sein wird, während sie zu schnellen und effizienten fahrerlosen Autos führt. Anders als bei der traditionellen Konkurrenz, bei der der Fahrer im Mittelpunkt steht, werden bei Roborace Erfolge und Misserfolge einem ganzen Team zugeschrieben.

Während Millionen von Dollar in Formel-1-Autos investiert werden, können die erreichten Technologien nicht in Serienfahrzeugen oder auf normalen Straßen verwendet werden. Roborace ist jedoch anders: Es konzentriert sich hauptsächlich auf das Software-Design und seine Ergebnisse können die autonome Automobilindustrie revolutionieren.

Viele Teams aus Industrie, Forschungslaboren, Universitäten und Motorsport haben sich über Roborace.com beworben, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Sicherlich gibt es viele Hindernisse, die diesen Wettbewerb zu einem faszinierenden Spektakel machen. Das Roborace-Team arbeitet jedoch hart. Lassen Sie uns die Daumen drücken, dass wir bald die weltweit erste globale Meisterschaft zwischen autonomen Autos erleben werden.