Implementierung eines elektronischen Leveling-Tools

Introduction to robotic total stations (Juli 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Implementierung eines elektronischen Leveling-Tools


Obwohl es schwierig sein kann, elektronische Versionen von Präzisionswerkzeugen zu entwickeln, entwerfen wir in diesem Industrieartikel eine elektronische Ebene, die den Eigenschaften eines herkömmlichen Werkzeugs entspricht.

Zuerst werden wir eine kurze Geschichte von Nivellierwerkzeugen vorstellen. Dann werden wir die Schaltung beschreiben, die benötigt wird, um das von einem Beschleunigungsmesser empfangene Signal zu verwalten. Wir werden dann das interne Design für eine konfigurierbare gemischte Signal-integrierte Schaltung (CMIC) diskutieren, die die Hauptfunktionen des elektronischen Werkzeugs ausführt. Wir haben uns entschieden, den GreenPAK SLG46120V für diese App Note zu verwenden, dank seiner Größe und Flexibilität. Abschließend zeigen wir unsere visuelle und akustische Schnittstelle.

Geschichte und Geheimnisse des Leveling-Tools

Eine Ebene ist ein Werkzeug, das den Benutzer darüber informieren soll, ob eine Fläche in der horizontalen (auch als Ebene bezeichnet) oder in der vertikalen Richtung (auch als Lot bezeichnet) gerade ist.

Diese einfache Information ist wichtig für Mauerwerk, Metallarbeiten und Tischlerarbeiten. Das Design ist im Wesentlichen seit Jahrzehnten unverändert geblieben - eine Grundstufe enthält eine Glasampulle, die bis auf eine kleine Blase vollständig mit Flüssigkeit gefüllt ist. Aufgrund der kombinierten Wirkung von Schwerkraft- und Dichteunterschieden bewegt sich die Blase immer zum höchsten Punkt der Ampulle, da die Schwerkraft auf die Flüssigkeit innerhalb der gekrümmten Oberfläche der Ampulle wirkt.

Abbildung 1. Übertriebenes Glasfläschchen und Blasenverhalten.

Abbildung 1 zeigt eine Übertreibung der Glasfläschchen, die hervorhebt, wie es funktioniert. Abbildung 1 (a) zeigt, dass die Blase zentriert ist, wenn das Fläschchen perfekt horizontal ist. In Abbildung 1 (b) wandert die Blase zum höchsten Punkt, wenn das Fläschchen gedreht wird. Beachten Sie, dass die alte Position, die als verblasste Blase markiert ist, eine geringere Höhe hat. Da die Blase weniger dicht ist, schwimmt sie immer in Richtung der Oberseite der gekrümmten Fläschchenoberfläche.

Nivellierungswerkzeug Design

Trotz des einfachen Mechanismus ist es entscheidend, dass das Nivellierwerkzeug mit sehr hoher Präzision arbeitet. Die Empfindlichkeit ist eine wichtige Spezifikation für eine Ebene, da sie eine große Rolle bei der Bestimmung der Gesamtgenauigkeit des Geräts spielt. Die Empfindlichkeit eines Levels ist die Änderung des Winkels oder Gradienten, die erforderlich ist, um die Blase um eine festgelegte Distanz zu bewegen. Wenn das Fläschchen abgestufte Teilungen hat, bezieht sich die Empfindlichkeit auf den Winkel oder die Gradientenänderung, die benötigt werden, um die Blase durch eine dieser Teilungen zu bewegen.

Die Empfindlichkeit steht in direktem Zusammenhang mit dem Krümmungsradius der Ampulle. Je länger der Radius, desto empfindlicher ist das Fläschchen und umgekehrt. Für diesen Anwendungshinweis verwenden wir eine einfache Wasserwaage als Referenz. Diese einfachen Ebenen haben keine Empfindlichkeitsspezifikation, aber es ist möglich, ihre Empfindlichkeit grob mit einem Lineal und einer Schieblehre zu messen. Abbildung 2 (a) zeigt das Werkzeug der realen Libelle, das in dieser Application Note als Referenz verwendet wird.

Abbildung 2. Istwert und grobe Empfindlichkeitsmessung.

Für die Messung verwendeten wir ein 31cm langes Lineal und legten eine allgemeine Ebene darüber. Abbildung 2 (b) zeigt, wie das Lineal die Oberfläche an einem Ende berührt, während es das andere anhebt. Wir haben den Bremssattel verwendet, um die Höhe auf der erhöhten Seite zu messen. Die Blase ruht in der Mitte der Ampulle, wenn das Lineal parallel zu einer ebenen Oberfläche ist. In diesem Fall ist der Wert von α gleich Null. Dann hoben wir ein Ende des Lineals an, bis es die erste schwarze Markierung erreichte, und zeichneten die Höhe auf, die die Variable "b" ist, die in Fig. 2 (b) bezeichnet ist. Die Empfindlichkeit wird mit der folgenden Formel berechnet:

Somit beträgt die Empfindlichkeit zwischen den zwei schwarzen Markierungen 3, 14 °. Unser Ziel ist es, ein elektronisches Level zu entwickeln, das mindestens so gut ist wie die Libelle.
Als nächstes müssen wir die Elektronik diskutieren, die verwendet wird, um die elektronische Ebene zu erzeugen, die sich auf die Empfindlichkeit auswirkt. Die Empfindlichkeit bezieht sich direkt auf die Merkmale des Schwerkraftsensors. In diesem Anwendungshinweis verwendeten wir den NXP-Beschleunigungsmesser MMA7260QT (PDF). Dieses Gerät verfügt über Signalkonditionierung, einen 1-poligen Tiefpassfilter, Temperaturkompensation und die Möglichkeit, zwischen vier Empfindlichkeitseinstellungen zu wählen. Der durchschnittliche Stromverbrauch des Geräts beträgt im Betrieb 500μA, fällt jedoch nach dem Einschlafen auf 3μA ab.

Die VDD-Anforderungen des NXP-Beschleunigungsmessers betragen 2, 2 V-3, 6 V, da dies als eine Anwendung mit niedriger Leistung angesehen wird. Die maximale Empfindlichkeit beträgt 800 mV / g bei 1, 5 g, was der Standardkonfiguration entspricht. Der Ausgangswert der Beschleunigungsvariablen ist eine analoge Spannung, und wenn der Entwickler nur an dem Schwerkraftvektor interessiert ist, kann die Ausgangsspannung gemäß der folgenden Formel beschrieben werden:

• V y (α) ist die Ausgangsspannung des Beschleunigungsmessers.
• α ist der Winkel in Bezug auf das g.
• V s ist die Empfindlichkeitsspannung in V / g.

Tabelle 1. Spannungswerte für die Empfindlichkeit

αV V (α)
-1, 57º-0, 0219 V
-0, 7850º-0.0110 V
0 V
0, 7850º0, 0110 V
1, 57º0, 0219

Die Empfindlichkeit wird linear mit der Versorgungsspannung skaliert. Dies bedeutet, dass bei linear ansteigender Versorgungsspannung die gleiche Empfindlichkeit und der gleiche Offset auftreten. Tabelle 1 zeigt Werte für Werte innerhalb des Bereichs der zuvor gemessenen Empfindlichkeit.

Abbildung 3. Beschleunigungsmesser-Ausgang, wenn er vollständig gedreht ist.

Fig. 3 zeigt den Effekt der Drehung des Beschleunigungsmessers in dem Winkelbereich von -360 <α <360. Werte nahe Null sind nahezu linear, was in unserem Entwurf sehr wünschenswert ist.

Lösungsarchitektur

Dieser Abschnitt der App-Anmerkung beschreibt die Bausteine ​​des elektronischen Nivellierwerkzeugs und erläutert, wie die Schaltung aufgebaut ist.

Wir beginnen mit Abbildung 4, die ein vollständiges Blockdiagramm des Systems zeigt. Das Design hat zwei Hauptbereiche: Signal Conditioning und CMIC Core. Die Tan-Box enthält die Blöcke, die das Signal erzeugen und konditionieren, und die grüne Box enthält die GreenPAK-integrierte Schaltung und ihre Unterstützungsteile als RC-Timing-Netzwerk, Audiotreiber und eine visuelle Anzeige. Der GreenPAK SLG46120V IC wurde für die Ausführung mehrerer Funktionen ausgewählt, darunter ein Oszillator, ein Soundtreiber und ein LED-Array.

Abbildung 4. Systemblockdiagramm.

Externe Schaltungen

Abbildung 5 (a) zeigt die Modulplatine und Abbildung 5 (b) zeigt die Belegung des Beschleunigungssensors.

Abbildung 5. Beschleunigungsmodul und Pinbelegung.

Der Block 1 besteht aus einem handelsüblichen Beschleunigungssensormodul, das die Erfassung des Schwerevektorprojektionsmaßes in seiner Achse durchführt. Der Ausgang ist ein analoges Signal, bei dem die Spannung proportional zur Projektion des Gravitationsvektors in einer von drei Achsen ist.

Die Sel1- und Sel2-Pins sind zwei Eingangsstifte, mit denen der Benutzer die Empfindlichkeit des Beschleunigungsmessers auswählen kann. Wenn SEL1 und SEL2 nicht verbunden sind, beträgt die Standardempfindlichkeit 1, 5 g dank der Pull-Down-Widerstände, die an die Eingänge angeschlossen sind. Der Sleep-Pin wird direkt an VDD angeschlossen, da wir nur die Grundfunktion des elektronischen Level-Tools demonstrieren wollen. Falls gewünscht, kann der Benutzer die Wach-Schlaf-Funktionalität implementieren, um den Stromverbrauch zu reduzieren, indem die Implementierung des GreenPAK-Designs geändert wird.

Als nächstes konditionieren wir das Signal, um es geeignet zu machen, den VCO des GreenPAK-Designs anzusteuern. Wir beginnen zunächst mit dem Rückgriff auf Abbildung 3, wo wir die y-Achse als Referenz nehmen. Wir sind jetzt nur an großen Variationen des von der Funktion gelieferten Signals interessiert. Gemäß 6 stellen wir fest, dass die Sensorempfindlichkeit des grün schattierten Bereichs aufgrund der Spannungsvariation größer als der blau schattierte Bereich ist.

Abbildung 6. Beschleunigungssensor-Signalausgang und Spannungsvariation.

Der Vorteil der grünen Region ist die Linearitätseigenschaft. Die Variation von Vy (α) kann als linear proportional zu der Variation von α betrachtet werden, wenn α Werte sehr nahe bei Null annimmt. Dies ist möglich aufgrund der Sinusapproximation definiert als:

Wir können die Sinus-Approximation für den blau-schattierten Bereich und die geringe Variation der Funktion Vy (& alpha;) nicht anwenden, da diese Werte von & alpha; anfälliger für Rauschen sind.

Leveln ist ein Prozess, bei dem der Benutzer das Gerät dreht, bis α Null anzeigt. Wir verwenden eine Soundschnittstelle, um anzuzeigen, wenn dies geschieht. Da das Niveau binäre Information ist (es ist oder ist es nicht Niveau), stellen wir fest, dass ein Schallsignal unterhalb einer maximalen Frequenz außerhalb des Niveaus ist. Daher müssen wir die Form des Eingangssignals ändern, um uns mitzuteilen, wenn α = 0 ° gelesen wird. Diese Aufgabe wird ausgeführt, indem die Absolutwertfunktion auf Vy (α) für Werte von α in der grün schattierten Region verwendet wird. Das Ergebnis ist in Fig. 7 hervorgehoben, wobei Fig. 7 (a) das ursprüngliche Signal und Fig. 7 (b) das Ergebnis der Absolutwert-Funktionsschaltung angibt. Beachten Sie den roten Kreis, der einen Punkt des Maximums anzeigt, wenn α = 0 °. Dann ist das Gerät eben, wenn der Benutzer das Gerät dreht, bis es die höchste Tonhöhe erreicht.

Der Block 2 beschreibt die "Absolutwertfunktion". Die Signalkonditionierung erfolgt mit einer Schaltung basierend auf dem SLG88104V. Dieser Teil ist ein Paket von vier CMOS-Operationsverstärkern, die in der Lage sind, zwischen den Eingängen und Ausgängen zwischen den Schienen zu arbeiten.

Abbildung 7. Die absolute Funktion wird auf den schattierten grünen Bereich angewendet .

Die Hauptvorteile dieses Teils sind die geringe Stromaufnahme von 375nA, sein großer Spannungsbereich und sein sehr kleiner Platzbedarf. Ein weiteres nützliches Merkmal ist die individuelle Abschaltsteuerung für jeden Verstärker, wodurch dieser für Anwendungen mit geringer Leistung geeignet ist.

Die Ratiometrizität bezieht sich auf die Fähigkeit des Wandlers, eine konstante Empfindlichkeit über einen Bereich von Versorgungsspannungswerten aufrechtzuerhalten. Die Offsetspannung und Empfindlichkeit des Beschleunigungsmessersignalausgangs werden linear mit der angelegten Versorgungsspannung skaliert. Der Eingang von Block 2 berücksichtigt auch die Beschleunigungsmesser-Offset-Referenz. Fig. 8 zeigt ein Schaltbild zur Durchführung der Absolutwertfunktion und Verstärkung. Der VGND-Schaltungspunkt skaliert linear mit der angelegten Versorgungsspannung. Somit werden ACCEL und VGND eine sehr nahe Offset-Referenz haben, was bedeutet, dass die virtuelle "Null Volt", die von ACCEL gelesen wird, sehr nahe bei der virtuellen "Null Volt" der VGND-Referenz liegt. Somit ist eine Schaltung zum Kalibrieren am ACCEL-Schaltungspunkt nur erforderlich, wenn der Offset-Fehler nicht niedrig genug ist.

Abbildung 8. Schaltkreis für Verstärkung und invertierte Absolutwertfunktion mit SLG88104V.

Eine große Spannungsänderung, die vom Beschleunigungsmesser aufgrund kleiner Gerätedrehungen kommt, ist ein Merkmal, das wir für unser Design wünschen.

Dieses Merkmal hängt mit der Empfindlichkeit zusammen und kann durch die Verwendung von Verstärkung gesteuert werden. Die Verstärkung ändert das Verhältnis zwischen den Schwankungen proportional zur Ausgangsfrequenz des spannungsgesteuerten Oszillators (VCO). Die Widerstände R13 und R14 bilden vor dem mit ABS bezeichneten Signalausgang ein Verstärkungsnetzwerk des letzten Operationsverstärkers. Der Operationsverstärker ist als nicht invertierender Verstärker konfiguriert und die Verstärkung ist gegeben als:

Abbildung 9 zeigt eine Grafik, die den Entwickler bei der Steuerung der Empfindlichkeit des Geräts durch Anpassung des Verstärkungsfaktors A Gain anleitet .

Eine große Spannungsänderung, die vom Beschleunigungsmesser aufgrund kleiner Gerätedrehungen kommt, ist ein Merkmal, das wir für unser Design wünschen.

Dieses Merkmal hängt mit der Empfindlichkeit zusammen und kann durch die Verwendung von Verstärkung gesteuert werden. Die Verstärkung ändert das Verhältnis zwischen den Schwankungen proportional zur Ausgangsfrequenz des spannungsgesteuerten Oszillators (VCO). Die Widerstände R13 und R14 bilden vor dem mit ABS bezeichneten Signalausgang ein Verstärkungsnetzwerk des letzten Operationsverstärkers. Der Operationsverstärker ist als nicht invertierender Verstärker konfiguriert und die Verstärkung ist gegeben als:

Abbildung 9 zeigt eine Grafik, die den Entwickler bei der Steuerung der Empfindlichkeit des Geräts durch Anpassung des Verstärkungsfaktors unterstützt.

Abbildung 9. VCO-Ausgangsfrequenz als Funktion der Verstärkung.

GreenPAK-Schaltung

Die letzte Stufe der Signalaufbereitung, die mit Block 3 bezeichnet ist, führt eine Filterung und Signalpufferung durch. Abbildung 10 zeigt ein Gesamtschema der GreenPAK SLG46120V IC-Schnittstelle mit externen Teilen. Das Ausgangssignal von Block 2 ist mit ABS bezeichnet.

Abbildung 10. GreenPAK SLG46120V und externe Komponenten.

Als nächstes wird das Signal mit einem von R7 und C2 gebildeten RC-Tiefpassfilter gefiltert, der die Auswirkungen von plötzlichen Bewegungen beseitigen soll, die einen Störimpuls auf dem Display oder dem Tontreiber verursachen können. Der Beschleunigungsmesser kann eine physikalische Kollision detektieren, die hochfrequentes Rauschen ausgibt, das gefiltert werden muss. Dann geht der Ausgang des Filters zu einer Kollektor-Kollektor-Topologie (auch bekannt als Emitterfolger) und wird als Spannungspuffer für den VCO-Betrieb verwendet.

R8 definiert den Offset, der zur Steuerung der höchsten Tonhöhe verwendet wird, wenn α = 0º. Der Emitter von Q2 ist mit dem Zeitkonstanten-RC-Netzwerk R1 und C1 verbunden, das die Oszillation des VCO steuert. Die Teile Q1, R3, R4 und SP1 umfassen den Block "Sound-Treiberschnittstelle". Der Grenzflächenton kommt durch den Lautsprecher SP1, der durch den Transistor Q1 betrieben wird, der als ein Schalter arbeitet.

Die Display-Schnittstelle besteht aus einer Anordnung von LEDs. LED1 und LED2 stellen negative Werte für α dar, LED4 und LED5 stellen positive Werte für α dar und LED3 repräsentiert α in einem Bereich von Werten sehr nahe bei 0 Grad.

Abbildung 11. PIN 10-Ausgabeeigenschaften.

Gemäß dem Datenblatt SLG46120V beträgt der typische LOW-Level-Ausgangsstrom 22, 9 mA bei 3, 3 V, wenn Open Drain NMOS 2x verwendet wird. Abbildung 9 zeigt die GreenPAK-Schnittstelleneigenschaften von PIN10. Diese Ausgangspin-Konfiguration wird zum Ansteuern der LEDs verwendet. Der Strom der LEDs beträgt 18, 3 mA aufgrund von Widerständen von 82 Ohm und wir gehen davon aus, dass der Spannungsabfall an den LEDs 1, 8 V beträgt. PIN11 steuert nur die LED3. PIN10 und PIN12 steuern jeweils die Paare LED4 / LED1 und LED2 / LED5. Ein Verzweigungstreiber wird durch PIN9 gesteuert, der LED5 / LED4 überbrückt und gleichzeitig Q3 ansteuert. Q3 ist ein Transistor, der als ein Schalter und ein invertierender logischer Port arbeitet. Es schaltet LED1 / LED2 ab, wenn LED4 / LED5 potentialfrei ist und umgekehrt. Der positive Alpha (PA) und der negative Alpha (NA) des Schaltungspunkts stammen aus Block 2. Diese Schaltungspunkte lesen und unterscheiden positive oder negative Werte von α. Diese Information ist Teil der Schaltung, die die PIN9-Logik steuert.

Abbildung 12 zeigt dieses GreenPAK-Design. Wir können auch interne Funktionen identifizieren: VCO, LED-Steuerung und Sound-Treiber.

In der Tat

Abbildung 12. GreenPAK SLG46120V internes Design.

Der VCO besteht aus einer Nachschlagetabelle (LUT), einem analogen Komparator (ACMP), einem Zähler und zwei Pins. Pin3 ist ein Eingang zu dem ACMP, während Pin5 den Kondensator mit GND verbindet, wenn der Schwellenwert erreicht ist. Die interne Referenz von ACMP0 wird auf 400 mV gesetzt, was die Entladungsschwelle ist. Pin3 ist als analoger Eingang konfiguriert, während Pin 5 als ein offener NMOS-Digitalausgang mit offenem Drain mit einem potentialfreien Widerstand konfiguriert ist.

Der 2-Bit-LUT4 ist als ein Inverter konfiguriert. Der Zähler CNT / DLY2 zählt bis zu 5, um sicherzustellen, dass der Kondensator vollständig entladen wird. Die Taktquelle ist 2 MHz, die von der OSC bereitgestellt wird, und die Menge an Zeit, die für die von der CNT / DLY2 eingestellte Entladung vorgesehen ist, beträgt 3, 75 us.

Die Anzeigesteuerung arbeitet durch Messen der Periode des vom VCO erzeugten Signals. Diese Funktion wird von CNT0 / DLY0, 2-Bit LUT2, CNT1 / DLY1, FILTER, 2-Bit LUT3, DFF6 und DFF7 ausgeführt. Diese Struktur zählt im Grunde, wie viele Impulse des CNT1 / DLY1-Zählers innerhalb einer Periode des VCO-Signalausgangs passen. DFF6 und DFF7 bilden einen 2-Bit-Zähler, der von 0 bis 3 zählen kann.

Wenn die Signalperiode abnimmt oder zunimmt, registriert dieser 2-Bit-Zähler eine Zahl, und eine von drei 3-Bit-LUTs gibt gemäß ihren Konfigurationen HIGH aus. Tabelle 2 zeigt, welche LUT und LED gemäß dem Zählerregister aktiv sind.

Da vier Bits nicht ausreichen, um fünf Winkelwerte darzustellen, verwenden wir einen Trick, um unser Ziel zu erreichen. In Fig. 12 ist zu sehen, dass der Vergleicher ACMP1 PIN9 ansteuert, der abwechselnd die positive und die negative LED-Schiene überbrückt. Tabelle 3 erweitert die Logik von Tabelle 2 einschließlich des Signalresultats von ACMP1 und der Referenzbeschleunigungsmesserspannung aus Tabelle 1.

Tabelle 2. Ereignissteuerung anzeigen
Zähler registrierenLUTAktiver Pin
3keinerAnzeige halten
23-Bit-LUT1Pin 11
13-Bit LUT8Pin 12
03-Bit LUT0Pin 10

Um den Soundtreiber in Block 5 zu erzeugen, haben wir das externe RC-Netzwerk des VCO verwendet, um eine maximale Frequenz von 4 kHz zu erzeugen. Da diese Frequenz hoch ist und für das menschliche Ohr unbequem sein kann, haben wir zwei DFFs verwendet, um sie auf einen angenehmeren 1 kHz-Ton abzusenken.

Design-Test

Eine Methode, um zu überprüfen, ob das Gerät ordnungsgemäß funktioniert, besteht darin, die Ausgabe des VCO zu analysieren. Wir verwendeten ein Oszilloskop, um den VCO-Ausgang zu messen, wenn er durch das vom Beschleunigungssensor kommende Signal angeregt wurde. Abbildung 13 (a) zeigt die Ausgabe, wenn das Werkzeug in der horizontalen Ausrichtung platziert wird, während Abbildung 13 (b) die Ausgabe zeigt, wenn sich das Werkzeug in einer Neigung befindet.

Abbildung 13. Der VCO-Ausgang gemäß der horizontalen Ausrichtung: (a) Eingangsspannung von 1, 8 Volt und Frequenz von 4, 1 kHz, (b) Eingangsspannung von 1, 0 Volt und Frequenz von 2, 1 kHz.

Die blaue und die gelbe Linie bezeichnen die Eingangs- bzw. Ausgangssignale. Wenn die Ergebnisse in Abbildung 13 mit der Plot-Funktion in Abbildung 9 verglichen werden, können Sie daraus schließen, dass die Ergebnisse von einer Schaltung stammen, die mit A Gain = 10 eingestellt wurde.

Tabelle 3. Erweiterte Anzeigeereignisse
Zähler registrierenLUTAktiver PinACMP1Aktive SchieneLEDBeschleunigungssensor Spannung
3Keine LUTAnzeige halten+/-IgnorierenAnzeige haltenIgnorieren
23-Bit-LUT1Pin 11IgnorierenIgnorierenLED30 V
13-Bit LUT8Pin 12+Pin 9LED5+0.0219 V
03-Bit LUT0Pin 10+Pin 9LED4

+0.0110 V

2

3-Bit-LUT1

Pin 11IgnorierenIgnorierenLED30 V
1

3-Bit LUT8

Pin 12-Pin 8LED2-0.0110 V
0

3-Bit LUT0

Pin 10-Pin 8LED1-0, 0219 V

Fazit

In diesem Industrieartikel haben wir ein elektronisches Nivellierwerkzeug konstruiert. Wir haben die Schaltung entworfen, die erforderlich ist, um ein analoges Signal von einem Beschleunigungsmesser und einer hörbaren / visuellen Benutzerschnittstelle zu konditionieren, die anzeigt, ob das Werkzeug eben ist. Das Design funktionierte wie erwartet und wir präsentierten die Signaldiagramme im Design Testabschnitt.

Die Kombination von GreenPAK SLG46120V CMIC und SLG88104V Quad Op Amp bot ideale Voraussetzungen für die Entwicklung dieser elektronischen Ebene. Die VCO-Struktur war einfach zu konstruieren, und es gab viele Ressourcen, um die hörbare Schnittstelle und einen visuellen Indikator zu implementieren, um den Benutzer wissen zu lassen, wie nahe das Werkzeug an der horizontalen Ebene ist. Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie in der Application Note von Silego.


Industry-Artikel sind eine Form von Inhalten, die es Industriepartnern ermöglichen, nützliche Nachrichten, Nachrichten und Technologien mit All-About-Circuits-Lesern in einer Weise zu teilen, für die redaktionelle Inhalte nicht gut geeignet sind. Alle Industry-Artikel unterliegen strengen redaktionellen Richtlinien, um den Lesern nützliche Nachrichten, technische Expertise oder Geschichten zu bieten. Die in Industrieartikeln geäußerten Standpunkte und Meinungen entsprechen denen des Partners und nicht unbedingt denen von All About Circuits oder seinen Autoren.