Verbessern Sie die Reaktionszeit auf kritische Systemereignisse in CAN-Netzwerken mit einer neuen 8-Bit-MCU mit kernunabhängigen Peripheriegeräten

Webinar: Diagnosing inverter overload - by Johannes Boonstra (Januar 2019).

Anonim

Die PIC18 K83-Familie macht CAN-basierte Designs einfacher und kostengünstiger


Die PIC18-Produktlinie von Microchip wurde um eine neue Reihe von 8-Bit-Mikrocontrollern (MCUs) erweitert, die einen CAN-Bus (Controller Area Network) mit einer umfangreichen Reihe von Core Independent Peripherals (CIPs) kombinieren. Die CIPs erhöhen die Systemfunktionen und erleichtern es den Entwicklern, CAN-basierte Anwendungen ohne die Komplexität hinzugefügter Software zu erstellen. Weitere Informationen zu den zwei neuen PIC18 K83-Geräten, die von Microchip Technology Inc. (NASDAQ: MCHP) erhältlich sind, finden Sie unter: www.microchip.com/k83.
Ein entscheidender Vorteil der Verwendung einer K83 MCU in CAN-basierten Systemen besteht darin, dass die CIPs eine deterministische Reaktion auf Echtzeitereignisse bieten, die Entwicklungszeit verkürzen und einfach über das MPLAB® Code Configurator (MCC) Tool konfiguriert werden können. Die neue Familie eignet sich ideal für Anwendungen mit CAN in den Bereichen Medizin, Industrie und Automobil, wie motorisierte OP-Tische, Asset-Tracking, Ultraschallgeräte, automatisierte Förderbänder und Kfz-Zubehör. Systementwickler können erheblich davon profitieren, Zeit zu sparen, da es wesentlich einfacher ist, ein Hardware-basiertes Peripheriegerät zu konfigurieren, als eine komplette Softwareroutine zu schreiben und zu validieren, um eine Aufgabe zu erfüllen.
"Die Möglichkeit, eine MCU mit wenigen Mausklicks innerhalb von MCC zu konfigurieren, wird die Art und Weise ändern, wie Sie mit CAN arbeiten", sagte Steve Drehobl, Vice President von Microchips 8-Bit-MCU-Geschäftseinheit. "Die CIPs der K83-Familie erleichtern die Kommunikation, intelligente Analog- und Low-Power-Funktionen mit dem gleichen Werkzeugsatz wie bei anderen PIC®-Mikrocontrollern."
Die PIC18 K83-Geräte enthalten 15 zeitsparende CIPs, einschließlich: Cyclic Redundancy Check (CRC) mit Speicherscan zur Sicherstellung der Integrität von nichtflüchtigem Speicher; Direct Memory Access (DMA) ermöglicht den Datentransfer zwischen Speicher und Peripheriegeräten ohne CPU-Beteiligung; Windowed Watchdog Timer (WWDT) zum Auslösen von System-Resets; 12-Bit Analog-Digital-Wandler mit Berechnung (ADC2) zur Automatisierung der analogen Signalanalyse für Echtzeitsystem-Reaktion; und Complementary Waveform Generator (CWG) ermöglichen eine hocheffiziente synchrone Umschaltung für die Motorsteuerung. Weitere Informationen zu diesen und anderen CIPs finden Sie in unserem 8-Bit-MCU-Designcenter.
Entwicklungsunterstützung
Die neuen Produkte werden von MPLAB Code Configurator (MCC) unterstützt, einem kostenlosen Software-Plug-In, das eine grafische Benutzeroberfläche zur Konfiguration von Peripheriegeräten und Funktionen für Ihre Anwendung bereitstellt. MCC ist in die herunterladbare MPLAB X Integrated Development Environment (IDE) von Microchip und die Cloud-basierte MPLAB Xpress IDE integriert. Die Familie wird auch von der Curiosity High Pin Count (HPC) Entwicklungsboard (Teil # DM164136) unterstützt.
Preise und Verfügbarkeit
Der PIC18F25K83 mit 32 KB Flash-Speicher ist ab sofort für die Bemusterung und Serienproduktion ab 1, 35 US-Dollar pro 10.000 Stück verfügbar. Der PIC18F26K83 mit 64 KB Flash-Speicher ist ab sofort für die Bemusterung und Serienproduktion ab 1, 44 US-Dollar pro 10.000 Stück verfügbar. Jedes dieser Teile ist in 28-poligen SPDIP-, SOIC-, SSOP-, UQFN- und QFN-Gehäusen erhältlich.