Die IoT-Plattform von Medigate für die Sicherheit von Medizinprodukten erhält 5,35 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung

tapio – Die IoT Plattform für die Wertschöpfungskette der Holzindustrie (March 2019).

Anonim

Die IoT-Plattform von Medigate für die Sicherheit von Medizinprodukten erhält 5, 35 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung


Die Sicherheit von Medizinprodukten ist ein zunehmend wichtiges Konzept, insbesondere für die Anbindung an das IoT. Eine neue Plattform, Medigate, zielt darauf ab, eine Lösung für diese verbundenen Geräte anzubieten.

Vielleicht ist das Internet der Dinge nirgends ein realeres Risiko als in der Gesundheitsbranche. Mit ungefähr 100 Millionen (und wachsenden) vernetzten medizinischen Geräten, die bei der Diagnose und Behandlung helfen, ist das IoT von entscheidender Bedeutung für das Gesundheitswesen - und wird auch häufig von Hackern angegriffen.

Das Ponemon Institute berichtete letztes Jahr, dass über 90 Prozent der Gesundheitsdienstleister innerhalb der letzten zwei Jahre mindestens eine Datenverletzung erlebt haben. In einer Branche, die von der Privatsphäre der Patienten und von nicht tragbaren Geräten abhängt, ist dies ein erhebliches Problem.

Gerade jetzt verlassen sich Gesundheitsorganisationen in erster Linie auf Cybersicherheitsprodukte wie Firewalls, um Geräte zu sichern, eine Praxis, die aufgrund der inhärenten Unterschiede zwischen medizinischen Geräten und anderen Arten von IoT-Produkten nicht besonders effektiv ist. Zum Beispiel können sie häufig nicht gepatcht, über ein Online-System aktualisiert oder mit Endpunktsicherheit verwaltet werden. Sie bieten weniger Benutzerkontrolle und lassen diese Informationen weniger geschützt.

Es gibt Entwickler, die derzeit Sicherheit in Hardware für medizinische Geräte entwickeln, genauso wie Sicherheitsexperten daran arbeiten, IoT-Datenbanken und Plattformen zu erstellen, auf die Hacker nur schwer zugreifen können. Aber diese Maßnahmen reichen "// www.medigate.io/" target = "_ blank"> Medigate, das vor kurzem 5, 35 Millionen US-Dollar an Seed-Finanzierung für die Sicherung vernetzter medizinischer Geräte über Provider-Netzwerke bekannt gegeben hat. Medigate bietet eine Sicherheitsplattform für Medizinprodukte, die speziell darauf abzielt, vernetzte medizinische Geräte zu sichern, die mit elektronischen Datensätzen, Servern, Unternehmenssystemen und dem Internet verbunden sind. Die Finanzierung kommt von YL Ventures und Blumberg Capital.

Laut Medigate schützt ihre Plattform medizinische Geräte, indem ein Medizinprodukt vertraute Sicherheitstaktiken in Gang setzt:

  1. Identifizieren von Geräten in einem Netzwerk
  2. Vorhandene Geräte charakterisieren
  3. Überwachungsgeräte für Kommunikation, Protokolle und Verhaltensweisen

Durch das Sammeln und Analysieren dieser Informationen kann die Plattform leichter erkennen, wenn ein Gerät oder ein Netzwerk kompromittiert ist.

Yoav Leitersdorf, geschäftsführender Partner bei YL Ventures, der die Medigate-Finanzierungsrunde leitete, sagte: "(Medizin-) Geräte unterscheiden sich grundsätzlich von herkömmlichen IT-Endpunkten und können nicht durch derzeit verfügbare Produkte und Praktiken geschützt werden Im Gesundheitswesen sind viel zu viele vernetzte Geräte gefährdet und ausgesetzt, was die Gesundheit der Patienten und die Privatsphäre gefährdet. "

Das Medigate-Team. Bild mit freundlicher Genehmigung von Johnathan Langer über Medium.

Medigate betont, dass Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen aufgrund der Anforderungen der Branche in der Lage sein müssen, bestehende und neue Geräte schnell und sicher mit Netzwerken zu verbinden, weist jedoch auf die Gefahr von Ransomware-Angriffen wie WannaCry hin, die erfolgreich auf Gesundheitssysteme abzielen.

Jonathan Langer, Mitbegründer und CEO von Medigate, sagt: "Es ist zwingend erforderlich, Geräte mit dem Netzwerk zu verbinden, um Geräte in Echtzeit zu verwalten und zu überwachen und die großen Datenmengen, die von diesen Geräten generiert werden, zu verstehen und zu analysieren." Er fuhr fort: "Connected Devices sind ein reifes Ziel für Cyberkriminelle."

Dies ist angesichts der Zunahme von Malware- und Ransomware-Angriffen in diesem Jahr besonders besorgniserregend. Wenn Benutzer versucht sind, Hackeranfragen zu vereiteln, um ihre Laptopdaten zu schützen, stellen Sie sich den Schaden vor, der durch eine Kampagne verursacht werden könnte, die medizinische Daten als Geiseln hält. Schlimmer noch, stellen Sie sich die Konsequenzen vor, wenn diese medizinischen Daten im Kreuzfeuer irreparabel beschädigt wurden.

Die Gründung und sofortige Unterstützung eines solchen Unternehmens zeigt, dass immer mehr Menschen anfälligen Gesundheitsdaten zur Kenntnis nehmen, auch wenn die Datenmengen im Laufe der Zeit in die Höhe schießen.

Momentan ist die Medigate Security Platform für qualifizierte Kunden verfügbar, obwohl sie begrenzt ist. Bis Mitte 2018 sollte es der breiten Öffentlichkeit zugänglich sein.