Die gängigsten LV / MV-Motorstartgeräte

Fake Check Louis Vuitton | Second Hand Designermode (March 2019).

Anonim

Zwei-Zustände-ON-OFF-Gerät

Die gebräuchlichste Motorstartvorrichtung ist der Niederspannungs-Motorstartschütz . Ein Schütz ist definiert als "eine Zwei-Zustände-EIN-AUS-Vorrichtung zum wiederholten Herstellen und Unterbrechen einer elektrischen Leistungsschaltung".

Die häufigsten LV / MV-Motorstarter (auf Foto: Allen Bradley-Schütz)

Schütze sind auf optimale Leistung und Lebensdauer beim Schalten von Lasten ausgelegt; Sie sind nicht für die Unterbrechung von Kurzschlussströmen ausgelegt, weshalb Motorschaltkreise einen separaten Kurzschlussschutz erfordern.

Da Schütze magnetisch über ihre Steuerspulen geschlossen sind, wird die Verwendung von Schützen typischerweise als magnetische Steuerung bezeichnet.

Für kleine Motoren sind normalerweise manuelle Steuerschalter mit Bruchteilleistung erhältlich. Motorstartschütze und -schalter in den Vereinigten Staaten werden typischerweise gemäß NEMA ICS-1, NEMA ICS-2 und UL 508 entworfen und hergestellt.

Eine Steuerung ist definiert als "eine Vorrichtung oder Gruppe von Vorrichtungen, die dazu dient, auf eine vorbestimmte Weise die elektrische Energie zu regeln, die an die Vorrichtung geliefert wird, mit der sie verbunden ist."

Motorstartschütze sind als integrierte Einheiten mit extern betätigbaren Schaltmitteln erhältlich, die als Kombinationsregler definiert sind.

Ein Anlasser ist definiert als: "eine Form einer Elektromotorsteuerung, die die Schalteinrichtung umfasst, die zum Starten und Stoppen eines Motors in Kombination mit einem geeigneten Überlastungsschutz erforderlich ist". Ein Kombinationsstarter, der das Motorschaltschütz sowie den Überlastschutz und eine integrierte Trennvorrichtung umfasst, ist eine Art von Kombiregler.

Beispiele für LV-Schütze zum Motorstart

Niederspannungs-Hand- und -Magnetcontroller werden entsprechend ihrem unterbrechenden Medium und ihrer Fähigkeit, Ströme zu unterbrechen, als Klasse A, B oder V klassifiziert:

Klasse A: Klasse-A-Steuerungen sind AC-Druckluft-, Vakuum-Unterbrechungs- oder Ölbad-Hand- oder -Magnetsteuerungen für den Betrieb bei 600 V oder weniger. Sie sind in der Lage, Betriebsüberlastungen zu unterbrechen, nicht jedoch Kurzschlüsse oder Störungen, die über Betriebsüberlastungen hinausgehen.

Klasse B: Regler der Klasse B sind manuell oder magnetisch gesteuerte Gleichstrombremsen für den Betrieb an 600 V oder weniger. Sie sind in der Lage, Betriebsüberlastungen zu unterbrechen, nicht jedoch Kurzschlüsse oder Störungen, die über Betriebsüberlastungen hinausgehen.

Klasse V: Klasse-V-Steuerungen sind AC-Vakuum-Magnetbremssteuerungen für den Betrieb bei 1500 V oder weniger und können Betriebsüberlastungen, aber keine Kurzschlüsse oder Fehler über Betriebsüberlast hinaus unterbrechen.

Niederspannungs -Schütze mit NEMA-Bemessung sind in den Größen 00 (kleinste) bis 9 (größte) für verschiedene Anwendungen gemäß (5) vorgesehen. Abbildung 1 zeigt ein NEMA-Nenn-Niederspannungsschütz zusammen mit einem manuellen Motorstartschalter, einem Starter und einem Kombinationsstarter.

Bild 1 - a.) Motorstartschütz, b.) Handmotorstarter, c.) Motorstarter mit Schütz und Überlastrelais, d.) Kombi-Starter mit rein magnetischem Leistungsschalter, Schütz, thermischem Überlastrelais und Vorsteuergeräten

Die Steuerung von Schützen unter Verwendung von Vorrichtungen mit aufrechterhaltenem Kontakt wird als Zweidrahtsteuerung bezeichnet. Die Verwendung von Kurzzeitkontakten bei der Steuerung von Schützen wird als Dreidrahtsteuerung bezeichnet

Die Dreidrahtsteuerung hat den Vorteil, dass das Schütz offen ist und offen bleibt, wenn die Netzspannung ausfallen sollte . Diese Anordnung ist typisch, um einen Unterspannungsschutz für Motoren bereitzustellen und eine unbeabsichtigte Wiedererregung nach einem Stromausfall zu verhindern.

Zweidraht- und Dreidrahtsteuerung sind in Abbildung 2 dargestellt.

Abbildung 2 - Niederspannungsschützsteuerung (Vollspannungs-Umkehrsteuerung gezeigt): a.) Schütz-Nomenklatur, b.) Zweidrahtsteuerung, c.) Dreidrahtsteuerung

Mittelspannungsschütze verwenden typischerweise ein Vakuum als Unterbrechungsmittel. Anders als ein Leistungsschalter ist ein Mittelspannungs-Vakuumschütz speziell für eine lange Lebensdauer im lastunterbrechenden Betrieb und nicht für einen kurzzeitigen Unterbrechungsbetrieb ausgelegt.

Im Gegensatz zu ihren Niederspannungsgegenstücken kann ein Mittelspannungsschütz jedoch Kurzschlußströme außer Betriebsüberspannungen unterbrechen.

3-poliger Vakuumschütz mit elektromagnetischem Antrieb für Mittelspannungsschaltanlagen; von SIEMENS (Bildnachweis: directindustry.com)

Mittelspannungs-Luftunterbrechungs-, Vakuum- oder Ölbad-Steuergeräte sind als Klasse E klassifiziert. Klasse-E-Steuerungen sind weiter wie folgt in die Klassen E1 und E2 unterteilt:

Klasse E1: Steuerungen der Klasse E1 verwenden ihre Kontakte sowohl zum Starten und Stoppen des Motors als auch zum Unterbrechen von Kurzschlüssen oder Fehlern, die die Betriebsüberlast überschreiten.

Klasse E2: Steuerungen der Klasse E2 verwenden ihre Kontakte zum Starten und Stoppen des Motors und verwenden Sicherungen für Kurzschlüsse oder Fehler, die die Betriebsüberlast überschreiten.

Über 7200 V wird die Motorsteuerung im Allgemeinen unter Verwendung von Leistungsschaltern durchgeführt.

Motorstarter im Detail erklärt (VIDEO)

Kannst du dieses Video nicht sehen? Klicken Sie hier, um es auf Youtube zu sehen.

Referenz: Drehstrommotoren, Motorsteuerung und Motorschutz - Bill Brown, PE, Square D Engineering Services

Verwandte elektrische Anleitungen und Artikel

SUCHE: Artikel, Software und Anleitungen