Neue Mikrosatelliten können sich durch schlechtes Wetter und Dunkelheit abbilden

Wenn ein Engel gebraucht wird - businessplanet (Juni 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Das Geheimnis, das Gewicht von Raumfahrzeugen sowie ihre Kosten zu reduzieren, kann so einfach sein wie die Verwendung von weniger teuren elektronischen Komponenten

Von Gary Elinoff, beitragender Autor

Satelliten, die Radar mit synthetischer Apertur (SAR) einsetzen, können unabhängig von den Wetterbedingungen Informationen von der Erdoberfläche sammeln, was sie für Regierungen, Militärs und private Unternehmen gleichermaßen nützlich macht. Das Problem ist, dass Tiere dieser Art groß, schwer und teuer sind. In der Tat, wie die BBC berichtet: "Die mächtige Sentinel-1-Serie der EU beispielsweise wiegt gut zwei Tonnen, und ihre Sende- / Empfangs-Radarantennen sind 12 Meter lang. Sie kosten auch ein paar hundert Millionen Euro pro Pop. "

Nicht länger. Das finnische Start-up ICEYE hat einen leichten SAR-Satelliten entwickelt, der in einen Raum von 80 x 60 x 50 cm passt und eine Antenne mit einer Reichweite von 3, 5 Metern.

ICEYE Synthetik-Apertur-Radar-Satellit. Bildquelle: ICEYE.

Standardteile
Laut Rafal Modrzewski von ICEYE kann ein Teil des Grundes für die Schrumpfung der Größe und der Kosten für das Raumfahrzeug in Ihrem Mobiltelefon oder genauer gesagt den darin enthaltenen Teilen gefunden werden. Durch den Einsatz kommerzieller Off-The-Shelf-Komponenten (COTS) genießen ICEYE-Satellitenentwickler erhebliche Vorteile. Wie Modrzewski erklärt, sind Weltraumkomponenten extrem zuverlässig, aber sie sind nicht so aktuell, nicht so klein und viel teurer als COTS.

Wie werden die ICEYE-Satelliten mit weniger zuverlässigen Komponenten auskommen? Sie werden es nicht wirklich müssen. Wegen des erheblich geringeren Gewichts und der niedrigeren Kosten dieser Geräte wird erwartet, dass sie massenhaft gestartet werden, wobei viele Satelliten über dieselbe zu überwachende Fläche fliegen; Ein Fehler zu haben wird also nicht katastrophal sein. Und weil nur einer von vielen Satelliten in irgendeinem gegebenen Zeitraum "eingeschaltet" sein muss, wird das Tastverhältnis reduziert. Dies bedeutet, dass nicht nur weniger Wärme erzeugt wird, was das Energiemanagement einfacher macht, sondern auch, weil die meisten Komponenten die meiste Zeit keinen Strom ziehen, dies in jedem Fall auch zu weniger Ausfällen führt.

Radar mit synthetischer Apertur durchdringt Wolkenbedeckung
Das offensichtliche Problem bei der Verwendung von optischen Kameras an Satelliten, die dazu bestimmt sind, Ereignisse auf der Erdoberfläche zu beobachten, ist, dass Kameras nicht im Dunkeln sehen können und dass Wolken die Sicht selbst bei Tageslicht oft blockieren. Bei der SAR hingegen wird ein Mikrowellensignal zur Erde hin abgeprallt und die Sicht basierend auf dem, was zurückprallt, rekonstruiert. Das Ergebnis ist, dass, während optische Bildgebung oft nutzlos sein kann, weil Wolken für Mikrowellen unsichtbar sind und das Vorhandensein oder Fehlen von Tageslicht irrelevant ist, Beobachtungen mit SAR in jedem Zustand gemacht werden können.

Konzeptioneller Beweiß
Der ICEYE-X1, wie der Satellit genannt wurde, wurde tatsächlich vom Dhawan Space Center in Indien gestartet. Das 70-kg-Raumfahrzeug ist auch der erste kommerzielle Satellit Finnlands, und es ist das erste Mal, dass SAR im Weltraum auf einem Mikrosatelliten eingesetzt wird. Es wird erwartet, dass zwei weitere Satelliten später im Jahr 2018 gestartet werden, um die Proof-of-Concept-Phase abzuschließen. Danach plant das Unternehmen die Einführung von insgesamt 18 SAR-fähigen Raumfahrzeugen. Diese "Konstellation" ermöglicht es, jeden Punkt der Erde innerhalb weniger Stunden abzubilden.

Nirgendwo zu verstecken
Das Interesse an Mikrosatelliten war in letzter Zeit sehr groß . Und dank der Bemühungen von Elon Musk und anderen können wir erwarten, dass die Kosten für den Einsatz von Satelliten in den Weltraum in den kommenden Jahren sinken werden. Vielleicht werden Flotten von Mikrosatelliten früher, als wir denken, das Weltraum-Äquivalent von Drohnen, und dann kann nichts auf der Erdoberfläche lange ein Geheimnis bleiben.