Vorbereitung für das Schmalband-IoT: Neu CEVA-Dragonfly NB2 soll Low-Power-IoT-Geräte unterstützen

meine TURNIER Vorbereitung I Turnier ROUTINE I Ein Tag im Stall (April 2019).

Anonim

Vorbereitung für das Schmalband-IoT: Neu CEVA-Dragonfly NB2 soll Low-Power-IoT-Geräte unterstützen


IoT-Geräte sind zunehmend auf Batterien angewiesen, wodurch die Erhaltung der Energie noch kritischer wird. Als Reaktion darauf hat CEVA seine Dragonfly NB2 IoT-Lösung angekündigt, mit der das aufkommende Gebiet des Narrow Band Internet of Things oder NB-IoT angegangen werden soll.

Die Notwendigkeit für Narrow Band IoT

Als der Begriff "IoT" zuerst populär wurde, verursachte er einige Verwirrung darüber, was er wirklich repräsentierte. In Wahrheit ist das IoT nichts Neues oder Besonderes, sondern das Phänomen, viele einfache Geräte mit dem Internet zu verbinden, die Daten aus ihrer Umgebung sammeln können.

Die meisten IoT-Geräte nutzen Wi-Fi, um sich mit dem Internet zu verbinden, aber wie jeder, der ein Smartphone besitzt oder der das ESP8266 verwendet, weiß, sind Wi-Fi-Geräte oft sehr stromverbrauchend. Teil dieses Problems ist, dass Wi-Fi trotz seiner kurzen Reichweite für einen hohen Durchsatz ausgelegt ist, was wiederum zu einem höheren Energieverbrauch führt (im Vergleich zu anderen Funkkommunikationstechniken).

Dieses Problem mit dem Stromverbrauch veranlasste die Industrie, eine sehr einfache Frage zu stellen: "Wenn ein IoT-Gerät weniger als 200 Bytes senden muss, warum verwenden wir WLAN?"

Die Antwort auf diese Frage ist einfach, dass Wi-Fi-Netzwerke reichlich vorhanden sind und viele IoT-SoC-Hersteller daher nur Wi-Fi-Produkte produzieren. Aber gibt es eine bessere Möglichkeit, diese Daten zu übertragen, ohne viel Strom verbrauchen zu müssen?

Bei der Beantwortung dieser Frage wurden verschiedene neue Mobilfunkstandards eingeführt, darunter EC-G SM-IoT und LTE Cat NB1. Diese Netze befinden sich noch in der Erprobungsphase und werden voraussichtlich 2018 in den Mainstream-Bereich überführt.

Schmalband IoT (NB IoT) Geschwindigkeiten variieren, sind aber oft weniger als 1 Mbit / s. Diese niedrigere Bitrate verringert jedoch signifikant den Energieverbrauch der Verbindungsvorrichtung und kann die Betriebslebensdauer bei einer einzigen Ladung weiter verlängern.

Mobilfunknetze könnten die Zukunft von IoT-Anwendungen bereitstellen.

Daher könnte die Schmalbandtechnologie für die IoT-Industrie potenziell enorm sein, und einige Hersteller bereiten sich auf dieses Marktwachstum vor. Es wurde von verschiedenen Parteien im letzten Jahr getestet (zum Beispiel, u-blox und Huawei getestet es in PET-Tracking-Wearables in Brasilien) für Wirksamkeit und Skalierbarkeit.

CEVA hat am 25. Juni angekündigt, dass sie ein neues Design für diesen aufstrebenden Markt veröffentlichen werden.

Betritt die Libelle NB2

CEVA, ein Lizenzgeber für Signalverarbeitungsplattformen, hat seine neueste IoT-Lösung, die Dragonfly NB2, angekündigt, die Entwicklern eine Single-Chip-Lösung für NB IoT-Anwendungen bietet. Das System wurde für die Cat-NB2-Spezifikation optimiert, die im kommenden Jahr von großen Netzbetreibern eingeführt werden soll. Die Dragonfly NB2 basiert auf der früheren NB IoT-Lösung von CEVA, der Dragonfly NB1, die bereits in vielen Bereichen, darunter Smart Cities, Transport und Unterhaltungselektronik, lizenziert wurde.

Das Herzstück des Dragonfly NB2 ist der CEVA-X1 DSP-Steuerungsprozessor, der eine erweiterte Befehlssatzarchitektur sowie eine einheitliche Prozessorumgebung bietet, die sowohl bei physischen als auch bei Protokollstapel-Workloads hilft.

  • Einkerniger benutzerdefinierter Low-Power-Prozessor der Harvard-Architektur
  • Batterielebensdauer von 5 bis 10 Jahren ist erreichbar
  • Architektur und C-Compiler unterstützen nativ RTOS

Das Dragonfly NB2 verfügt außerdem über einen RF-Transceiver, einen Leistungsverstärker und alle erforderlichen Module, um ein komplettes NB IoT-Produkt zu erstellen, das die Kosten des Endprodukts senkt. Der SoC funktioniert nachweislich sowohl bei 55-nm- als auch bei 40-nm-Prozessen, was dazu beiträgt, die Eintrittsbarriere für jeden Designer zu senken, der noch nie mit dem zellulären Design gearbeitet hat.

Aber die Dragonfly NB2-Plattform kümmert sich nicht nur um zellulare Kommunikation und Stromverbrauch. Dazu gehört auch ein Power-optimiertes GNSS-Hardwaremodul. Das NB2 GNSS-System übertrifft das NB1 um das bis zu 8-fache, was eine schnellere Reaktion in Anwendungen wie Tracking und Geo-Fencing ermöglicht. Das NB2 unterstützt auch die Verwendung von Sprachaktivierung und Befehlen in Situationen, in denen das System immer zuhören muss. Das Voice-Front-End-Softwarepaket CEVA ClearVox ist ein Beispiel für eine implementierbare Softwarefunktion, die in Situationen wie Notrufen und Paniksituationen eine klare Sprachabnahme ermöglicht.

"Der weitverbreitete kommerzielle Einsatz von NB-IoT ist auf der ganzen Welt in vollem Gange", sagt Michael Boukaya, Vice President und GM der Wireless Business Unit bei CEVA. "Mit der Einführung von CEVA-Dragonfly NB2 haben wir auf dem beachtlichen Erfolg unserer Lösung der ersten Generation aufgebaut und unseren Kunden eine einzigartige, in Silizium bewährte eNB-IoT Release 14-Lösung geliefert, die in puncto Systemvollständigkeit beispiellos ist Leistung und Energieeffizienz. "

Ausgewähltes Bild mit freundlicher Genehmigung von CEVA.

Weiterlesen

  • Der Low-Down-GPS-Tracker
  • Was Sie über das Projekt Fi von Google wissen müssen
  • In neuen Generationen von Smartphones nimmt die elektromagnetische Strahlung ab
  • Was ist Digital Twinning? Bringt industrielle IoT-Sensoren und VR zusammen
  • NXP und Microsoft Collaborations konzentrieren sich auf die Verbesserung der IoT-Sicherheit