Regelmäßige Motorwartung, um Fehler zu vermeiden (und seine Lebensdauer zu verlängern)

Teichpumpe richtig pflegen und entkalken - Lebensdauer der Pumpe verlängern (Oktober 2018).

Anonim

Motorwartung

Ein gut und sorgfältig entworfenes Motorwartungsprogramm kann, wenn es richtig verwendet wird, wie folgt zusammengefasst werden:

Regelmäßige Motorwartung, um Fehler zu vermeiden (und seine Lebensdauer zu verlängern) - Bildnachweis: testmotors.com

  1. Vorbeugende Wartung,
  2. Predictive Wartung und
  3. Reaktive Wartung

Die Prüfzyklen hängen von der Art des Motors und den Bedingungen ab, unter denen er arbeitet .

Motoren müssen regelmäßig gewartet werden , um Ausfall zu vermeiden und ihre Lebensdauer zu verlängern . Generell sollten Motoren und Motorenteile mindestens alle 6 Monate gewartet und getestet werden. Nur dann ist es möglich, die Lebensdauer eines Motors und seine Effizienz aufrechtzuerhalten.

Faktoren, die aufgrund mangelnder Wartung die Lebensdauer des Motors beeinflussen

1. Vorbeugende Motorwartung

Das Ziel dieser Art von Wartung ist es, Betriebsprobleme zu vermeiden und sicherzustellen, dass der Motor kontinuierlich einen zuverlässigen Betrieb gewährleistet. Normalerweise ist vorbeugende Wartung ein geplanter Teil der Wartung eines ganzen Systems.

Motorische vorbeugende Wartung (Bildnachweis: www.usuus.fluke.com)

2. Vorausschauende Motorwartung

Das Ziel dieser Art von Motorwartung ist es, sicherzustellen, dass die richtige Art von Wartung zur richtigen Zeit ausgeführt wird. Um diese beiden Parameter zu definieren, ist es notwendig , den Motorbetrieb regelmäßig zu überwachen und dadurch Probleme zu erkennen, bevor sie tatsächlich auftreten.

Durch das Führen eines Logbuchs ist es möglich, historische Daten über eine Vielzahl von Parametern zu vergleichen und dadurch mögliche Probleme vorherzusehen.

3. Reaktive Motorwartung

Das Hauptziel dieser Art von Wartung besteht darin, den Motor zu reparieren und zu ersetzen, wenn ein Fehler auftritt. Reaktive Wartung oder Pannenhilfe, wie sie auch genannt wird, impliziert keine regelmäßige Wartung oder Tests.

Was Sie über PREVENTIVE Wartung wissen sollten

Unerwartete Ausfallzeiten sind kostspielig, weil sie oft bedeuten, dass ein ganzer Herstellungsprozess oder Teile davon gestoppt werden. Eine regelmäßige vorbeugende Wartung des Motors kann dazu beitragen, dass Motoren ausfallen und unerwartete Produktionsstopps vermieden werden.

In den folgenden Abschnitten werde ich einige wichtige Elemente der vorbeugenden Wartung vorstellen.

Motorische Vorsorgeuntersuchung (Foto: ips.us)

Motorlüftung

Wenn der Motor installiert ist und in einem Bereich mit begrenzter Belüftung arbeitet, kann die Motortemperatur hohe Temperaturen erreichen, die die Isolierung und das Lagerfett des Motors beschädigen und zum Ausfall führen können. Staub und Schmutz verstopfen häufig die Lüftungsöffnungen.

Um eine Überhitzung des Motors zu vermeiden, ist es daher wichtig, den Schmutz regelmäßig wegzublasen.

Obwohl Motoren geschützt sind, ist es wichtig, sie in Bereichen mit konstanter Belüftung zu installieren, damit hohe Temperaturen die Isolierung und die Lager nicht beschädigen. Je kühler ein Motor arbeitet, desto länger hält er. Deshalb müssen Lüfterhaube und Kühlrippe immer so sauber wie möglich sein.

Staub und Schmutz verstopfen oft die Lüftungsöffnungen

Feuchtigkeit und Kondensation

Bei geschlossenen IP55-Motoren kann Wasserdampf kondensieren und folglich die Motorwicklungen und die Lager erreichen. Daher muss bei dieser Art von Motor die Motortemperatur während des Stillstandes immer wärmer als die Umgebungstemperatur sein. Dies kann erreicht werden, indem eine andere Lösung verwendet wird, um die Ablassstopfen zu entfernen, wodurch Kondenswasser austreten kann.

Durch Entfernen der Ablassschrauben wird das Motorgehäuse von IP55 auf IP44 geändert.

Stator mit Heizelement zur Vermeidung von Kondensationsproblemen ausgestattet

Lose Verbindungen

Alle elektrischen Anschlüsse müssen gemäß den empfohlenen Werten dicht und fest angezogen werden. Kalt- oder Kriechströme während der Lastzyklen führen häufig zu einem Versagen der Verbindung. Sicherungen, Kabelverbindungen, Schütze und Leistungsschalter unterliegen oft lockeren Verbindungen und sollten daher regelmäßig überprüft werden.

Alle elektrischen Verbindungen müssen fest und fest angezogen sein

Spannungs- und Stromungleichgewicht

Spannungs- und Stromungleichgewicht ist sicherlich ein Problembereich und die Werte sollten regelmäßig überprüft werden, um Probleme mit dem Motor zu vermeiden. Ein Spannungsungleichgewicht tritt auf, wenn die Spannung von drei Phasen voneinander abweicht. Spannungsungleichheit verursacht auch, dass die Leitungsströme ungleich sind.

Dies führt zu verschiedenen Arten von Problemen // Vibrationen, Drehmomentpulsationen und Überhitzung von einer oder mehreren der Phasenwicklungen. Das Spannungsungleichgewicht führt zu einer Verringerung der Effizienz des Motors und verkürzt seine Lebensdauer .

Unterspannung und Überspannung

Unterspannung und Überspannung verschleißen die Statorisolation des Motors. Unterspannung belastet die Temperatur in der Isolierung

Bei niedrigeren Spannungen laufen Motoren mit reduzierter Volllast-Effizienz, laufen heißer, haben einen größeren Schlupf, produzieren weniger Drehmoment und können eine kürzere Lebensdauer haben .

Normalerweise sind Induktionsmotoren in der Lage, Überspannungssituationen zu bewältigen. Eine starke Überspannung kann jedoch einen Kurzschluß zwischen den Leitungen verursachen, von Phase zu Phase oder von Phase zu Erde. Das ist ein Kurzschluss zwischen den Phasen oder zwischen den Phasen und dem Rahmen.

Die wichtigsten Ursachen für Motorversagen, nach der Electric Research Association, USA

Lager

Lager sind heute die am stärksten beanspruchten Bauteile im Motor. Der Grund dafür ist, dass das Isoliersystem nicht mehr hohen Temperaturen ausgesetzt ist, weil sich die Effizienz von Motoren im Laufe der Jahre verbessert hat. Der häufigste Fehler ist kein Kurzschluss mehr, sondern Geräusche von den Lagern und Lagerschäden.

Daher sind bei der vorbeugenden Wartung des Motors der Austausch und die Wartung von Lagern in der Tat wichtige Faktoren !!

Fehlerursachen in Wälzlagern. Nur etwa 1% aller Wälzlager erreichen die erwartete Lebensdauer.

Einige Lager werden als dauergeschmierte Lager oder wartungsfreie Lager bezeichnet . Diese Begriffe sind jedoch irreführend. Sie bedeuten nicht, dass die Lager überhaupt keine Wartung benötigen.

Auf Lebensdauer geschmierte Lager oder wartungsfreie Lager müssen irgendwann ersetzt werden. Wann, hängt entweder von der Lebensdauer der Lager (L 10h ) oder von der Lebensdauer des Fettes ab, das als Schmierung verwendet wird (F 10h ). Die Lebensdauer des Lagers variiert zwischen 16.000 - 40.000 Stunden oder mehr .

Was die Lebensdauer des Fettes betrifft, beträgt es normalerweise unter normalen Betriebsbedingungen mindestens 40.000 Stunden.

Lagerleben

Es ist möglich , die Lebensdauer von Lagern auf der Grundlage der Materialermüdung zu berechnen, wenn wir die Betriebslast und Geschwindigkeit des Motors kennen. Für diese Berechnungen ist es wichtig, dass die Lager korrekt montiert und geschmiert werden. Die Berechnungen berücksichtigen nicht die nachteiligen Betriebsbedingungen.

Lagerschmierung

Lager in Standardmotoren werden immer ein für allemal geschmiert (auf Lebensdauer geschmiert) oder sie können über Schmiernippel nachgeschmiert werden. Tatsächlich erreichen nur wenige Lager ihre optimale Lebensdauer. Die Erklärung ist mit der Wartung verbunden.

Die Hauptgründe für vorzeitigen Lagerausfall sind //

  • Falsche Montage
  • Kontamination
  • Falsche Handhabung
  • Falsche Wartung
  • Falsches oder kein Schmiermittel (zu altes Schmiermittel, falsche Schmiermittelmenge, Schmutz in der Schmierung usw.)

Sauberkeit

Die Motoren sollten sauber und frei von Staub, Schmutz und Öl gehalten werden. Weiche Bürsten oder saubere Baumwolllappen sollten für die Reinigung verwendet werden. Ein Druckluftstrahl sollte verwendet werden, um nicht abrasiven Staub von der Lüfterabdeckung und eventuell angesammelten Schmutz von Lüfter und Kühlrippen zu entfernen.

Klemmenkästen, die an Motoren mit Schutzart IP-55 montiert sind, sollten gereinigt werden. Ihre Anschlüsse sollten frei von Oxidation, in perfektem mechanischem Zustand und alle unbenutzten Räume staubfrei sein.

Für den Einsatz unter ungünstigen Umgebungsbedingungen werden Motoren mit Schutzart IP (W) 55 empfohlen.

Regelmäßige Motorwartung, um Fehler zu vermeiden und die Lebensdauer zu verlängern (Foto: multivu.com)

Verweise //

  • Grundfos Motor Buch
  • Installations- und Wartungshandbuch für Elektromotoren von WEG

Verwandte elektrische Anleitungen und Artikel

SUCHE: Artikel, Software und Anleitungen