Einzellinendiagramm des AC-Übertragungs- und Verteilersystems

Anonim

Übertragung und Verteilung //

Das Leitersystem, mit dem elektrische Energie von einer Erzeugungsstation zu den Gebäuden des Verbrauchers transportiert wird, kann im Allgemeinen in zwei verschiedene Teile unterteilt werden, d

Einzellinendiagramm der AC-Anlage (auf Foto 110kV Umspannwerk; Kredit: energo-pro.ge)

  1. Übertragungssystem und
  2. Vertriebssystem

Jeder Teil kann wiederum in zwei Teile unterteilt werden: primäre Übertragung und sekundäre Übertragung und ähnlich primäre Verteilung und sekundäre Verteilung und dann schließlich das System der Versorgung der einzelnen Verbraucher. Ein typischer Aufbau eines Erzeugungs-, Übertragungs- und Verteilungsnetzwerks eines großen Systems würde aus Elementen bestehen, wie durch ein einzeiliges Diagramm von 1 gezeigt, obwohl erkannt werden muss, dass eines oder mehrere dieser Elemente in irgendeinem fehlen können bestimmtes System.

Zum Beispiel kann es in einem bestimmten System keine sekundäre Übertragung geben und in einem anderen Fall, wenn die Erzeugungsstation in der Nähe ist, kann keine Übertragung stattfinden, und das Verteilungssystem selbst kann an den Generator-Sammelschienen beginnen.

Heutzutage ist die Erzeugung und Übertragung fast ausschließlich dreiphasig. Die sekundäre Übertragung ist ebenfalls 3-phasig, während die Verteilung an den Endkunden abhängig von den Anforderungen der Kunden 3-phasig oder einphasig sein kann.

Abbildung 1 - Einliniendiagramm des Übertragungs- und Verteilungsnetzes. Zentralstation, wo Strom von 3-Phasen-Generatoren erzeugt wird.

In Abbildung 1 repräsentiert CS die zentrale Station, in der die Leistung von dreiphasigen Generatoren bei 6, 6 kV oder 11 kV oder 13, 2 kV oder sogar 32 kV erzeugt wird. Die Spannung wird dann durch geeignete 3-Phasen-Transformatoren für Übertragungszwecke erhöht.

Nimmt man die generierte Spannung als 11 kV, dann erhöhen die 3-Phasentransformatoren wie gezeigt 132 kV. Die Primär- oder Hochspannungsübertragung erfolgt bei 132 kV *.

Die Übertragungsspannung wird zu einem großen Teil durch wirtschaftliche Überlegungen bestimmt . Hochspannungsübertragung erfordert Leiter mit kleinerem Querschnitt, was zu einer Einsparung von Kupfer oder Aluminium führt. Gleichzeitig werden die Kosten für die Isolierung der Leitung und andere Kosten erhöht.

Daher ist die wirtschaftliche Übertragungsspannung diejenige, bei der die Einsparung von Kupfer oder Aluminium nicht durch

  1. Die erhöhten Kosten für die Isolierung der Leitung,
  2. Die erhöhte Größe der Übertragungsleitungsstrukturen und
  3. Die vergrößerte Größe von Kraftwerken und Umspannwerken.

Eine grobe Grundlage zur Bestimmung der wirtschaftlichsten Übertragungsspannung ist die Verwendung von 650 Volt pro km Übertragungsleitung . Wenn beispielsweise die Übertragungsleitung 200 km beträgt, ist die wirtschaftlichste Übertragungsspannung 200 × 650 × 132.000 V oder 132 kV.

Die 3-phasige 3-Draht-Freileitungs-Hochspannungsleitung endet als Abspanntransformator in einer Umspannstation, die als Empfangsstation (RS) bezeichnet wird und in der Regel am Stadtrand liegt, da Hochspannungsleitungen nicht sicher sind Freileitungen in dicht besiedelte Gebiete. Hier wird die Spannung auf 33 kV heruntergesetzt .

Es ist hier anzumerken, dass zur Gewährleistung der Kontinuität der Dienstübertragung immer doppelte Leitungen verwendet werden .

33 KV-Umspannwerk (Foto: statensolar.com)

Von der Empfangsstation aus wird die Leistung als nächstes mit 33 kV über Erdkabel (und gelegentlich über Freileitungen) zu verschiedenen Umspannwerken (SS) übertragen, die sich an verschiedenen strategischen Punkten in der Stadt befinden. Dies wird als Sekundär- oder Niederspannungsübertragung bezeichnet . Ab jetzt beginnt die primäre und sekundäre Verteilung.

In der Unterstation (SS) wird die Spannung von 33 kV auf 3, 3 kV 3-Leiter für die primäre Verteilung reduziert . Verbraucher, deren Anforderungen 50 kVA überschreiten, werden in der Regel über spezielle 3, 3-kV-Einspeisungen von SS versorgt.

Die sekundäre Verteilung erfolgt bei 400/230 V, wozu an den Verteilungsstationen die Spannung von 3, 3 kV auf 400 V reduziert wird . Abzweige, die von der Verteilerstation abstrahlen, versorgen die Verteilungsnetze in ihren jeweiligen Gebieten mit Strom.

Wenn das Verteilungsnetz sich in großer Entfernung von der Umspannstation befindet, wird es von den Sekundärwicklungen der Verteilungstransformatoren versorgt, die entweder auf dem Mast montiert sind oder in Kiosken an geeigneten Punkten der Verteilungsnetze untergebracht sind.

Das gebräuchlichste System für die Sekundärverteilung ist 400/230-V, 3-phasiges 4-Leiter-System . Die einphasige Wohnbelastungslast ist zwischen einer einzelnen Leitung und dem Neutralleiter angeschlossen, während die 3-phasige 400-V-Motorlast direkt über 3-Phasen-Leitungen angeschlossen ist.

Es ist zu beachten, dass das Niederspannungs-Verteilersystem in Einspeiser, Verteiler und Versorgungsleitungen unterteilt ist .

Kein Verbraucher erhält eine direkte Verbindung von den Abzweigen, stattdessen sind die Verbraucher über ihre Versorgungsnetze mit dem Verteilernetz verbunden. Die Wechselstromverteiler ähneln in vielerlei Hinsicht den Gleichstromverteilern hinsichtlich ihrer konstruktiven Einzelheiten und Beschränkungen hinsichtlich der Spannungsabfälle.

Fassen wir zusammen: //

Zusammenfassend die Übertragungs- und Verteilungsspannungen, die wir haben //

  1. Stromerzeugung: 6, 6, 11, 13, 2 oder 33 kV.
  2. Hochspannungsübertragung: 220 kV, 132 kV, 66 kV.
  3. Hochspannung oder Primärverteilung: 3, 3, 6, 6 kV.
  4. Niederspannungsverteilung:
    1. AC 400/230, 3-phasig, 4-Leiter
    2. DC 400/230; 3-Leiter-System

Die Standardfrequenz für Wechselstromarbeiten beträgt 50 Hz oder 60 Hz (wie in den USA). Für einphasige Traktionsarbeiten werden auch Frequenzen so niedrig wie 25 oder 16 2 / 3Hz verwendet.

Referenz // DC-Übertragung und Verteilung - BLTheraja

Verwandte elektrische Anleitungen und Artikel

SUCHE: Artikel, Software und Anleitungen