Sensing in neue Territorien: ein exklusives Interview mit dem CEO von AMD, Alexander Everke

Grey Goo - Menschen: Die Architekten des Schicksals (Dezember 2018).

Anonim

Von Richard Comerford, Senior Technical Editor, Elektronische Produkte

Ich traf Alex Everke, den CEO der Milliarden-Dollar-Firma ams AG, zum ersten Mal bei einem Abendessen in New York City im vergangenen Sommer. Ich fand ihn warm und ansprechend, leicht zugänglich und technisch sehr kenntnisreich. Also fragte ich auf der Grundlage dieser Begegnung, ob ich ihn in naher Zukunft formell interviewen könnte, so dass ich unsere Diskussion vollständig erfassen könnte. Was folgt, ist ein leicht bearbeitetes Transkript des resultierenden aufgezeichneten Interviews.

Comerford: Alex, du warst in den letzten acht Monaten sehr beschäftigt. Sie wurden am 1. März dieses Jahres CEO, und die Dinge begannen sich in ziemlich kurzer Zeit zu ändern. Im April begann ams mit dem Bau einer neuen Fabrik in Utica, New York, und im Juni erwarb es das Gas- und IR-Sensor-Unternehmen Cambridge CMOS Sensors (CCMOSS). Im Juli erwarb ams das Farb- und Spektralsensor-Unternehmen MAZeT und veräußerte das Produktlinien-Geschäft für NFC- und RFID-Lesegeräte an STMicroelectronics, um sich ganz auf sein Sensorgeschäft zu konzentrieren. Kannst du uns sagen, wo Ams in den nächsten Jahren in Bezug auf die Wahrnehmung gehen wird?

Everke : Wie Sie richtig beschrieben haben, haben wir in diesem Jahr einige Änderungen vorgenommen und unser Portfolio auf sehr einfache Weise gemanagt. Ziel ist es, ams zum führenden Unternehmen für Sensorlösungen in der Branche zu machen. Um dies zu erreichen, arbeitet das Unternehmen daran, unser Portfolio rund um unsere Kernkompetenzen zu stärken und zu erweitern, indem wir uns auf Sensoren und Sensorlösungen konzentrieren und Entscheidungen treffen, bei denen wir glauben, dass wir eine führende Position erreichen können. Wir haben eine solide Roadmap, um dies zu erreichen.

Sie haben bereits ein paar Beispiele erwähnt, und ich werde sie näher erläutern. So haben wir beispielsweise im vergangenen November Cambridge CMOS Sensors (CCMOSS) erworben, ein technologisch führendes Unternehmen in der Gasmesstechnik. Sie haben eine sehr interessante IP, Mikro-Kochplatten genannt. Dies sind unseres Wissens die wettbewerbsfähigsten Mikro-Heizplatten der Branche, da Sie sie in den CMOS-Prozess integrieren können. Sie können dies in großen Mengen zu sehr niedrigen Kosten im Vergleich zu allen anderen Lösungen auf dem Markt herstellen.

Das Know-how von Cambridge CMOS Sensors auf diesem Gebiet ist auch in hohem Maße synergistisch mit der Technologieführerschaft von ams bei MOX-Gassensoren zur Erkennung von Gasen wie CO, NOx und VOC. Die Kombination beider Unternehmen bringt uns zur Technologieführerschaft in der Gasmessung.

Comerford : Sie haben über die Micro-Hotplate-Technologie gesprochen. Diese Fähigkeit gibt MEMS-Sensoren die Möglichkeit, ihre Temperatur gut zu steuern, so dass Sie hohe Präzision, richtig?

Everke : Genau. Sie können in sehr kurzer Zeit mit sehr geringem Stromverbrauch bis zu 600 ° C aushalten und das Gas in der Kammer sehr genau messen. Es ist auch als Thermosäule für IR-Erkennung und IR-Übertragung verwendbar. Dies ermöglicht uns auch, es für die Anwesenheitserkennung von Personen zu verwenden.

Die heutige Technologie auf dem Markt, wie PZT, erfordert, dass sich Objekte oder Menschen in einem Raum bewegen, um erkannt zu werden. Mit MEMS können Sie IR oder Wärme nur im Raum erkennen, was sehr nützlich ist. Menschen müssen sich nicht in einem Raum bewegen, um entdeckt zu werden. Diese Technologie hilft uns, eine führende Technologie in der Gasmessung zu entwickeln, wie bereits erwähnt, aber sie unterstützt auch unsere spektrale Erfassung im IR-Bereich.

Comerford : Ich verstehe. Dies spricht zu neuen Ebenen und tatsächlich zu neuen Arten der Wahrnehmung. Obwohl IR- und Gasmesstechnik gut etabliert sind, öffnet es auch Türen zu neuen Arten von Sensortechnologien.

Everke : Das ist richtig. Ich werde das Gasbeispiel nochmal verwenden. Aufgrund dieses kleinen Formfaktors und seiner wettbewerbsfähigeren Kostenstruktur sind wir der Ansicht, dass wir unseren Markt durch die Ansprache des Verbrauchermarktes deutlich erweitern können.

Comerford : Mit Gasmessung den Verbrauchermarkt anzusprechen ist kein Bereich, der nach meinem besten Wissen wirklich angegriffen wurde. Im Moment läuft sehr wenig Gasmessung. Auf den medizinischen Märkten und in den Industriemärkten wird einiges getan. Wie stellen Sie sich vor, dass es auf dem Verbrauchermarkt gemacht wird?

Everke : Wir haben zum Beispiel Anfragen von Mobiltelefonherstellern in China, ob sie die Gas- oder Luftqualität messen können, damit die Nutzer wissen, ob die Luftqualität draußen schlecht ist. Ein gutes Beispiel ist unsere jüngste Ankündigung mit unserem Kunden HiCling, die gezeigt hat, wie innovative Gassensoren in Anwendungen wie Wearables, die die Luftqualität in Innenräumen oder Alkohol im Atem messen, eingesetzt werden können. HiCling nutzt dafür einen unserer schlanken, ultra-low-power Gassensoren in seinem Fitness-Armband, um den kleinsten und leistungsschwächsten MOX-Gassensor der Welt auf den Markt zu bringen. Dieses Gerät ist bereits heute auf dem Markt.

Comerford : Diese Wahrnehmung, nehme ich an, würde im Wesentlichen eine Ergänzung zu einem intelligenten Gerät sein?

Everke : Richtig.

Comerford : Es kann extern gemacht werden oder es kann tatsächlich in das Gerät selbst integriert werden?

Everke : Genau.

Comerford : Es würde eine Gasanalyse des Atems liefern, und diese Gasanalyse könnte verwendet werden, um die Anwesenheit von Alkohol nachzuweisen. Ich bin neugierig, ob es auch andere Dinge entdecken kann. Denkst du, dass es möglich ist, Dinge wie Marihuana zu entdecken? In den Vereinigten Staaten haben viele Staaten die Verwendung von Marihuana legalisiert, und derzeit gibt es keinen guten Weg, um festzustellen, ob ein Fahrer unter dem Einfluss von Marihuana steht.

Everke : Das ist ein interessanter Fall. Ich bin kein Experte in diesem Bereich, aber die Technologie kann jede Art von VOC-Gas-Komponente erkennen. Jede Komponente hat ihre spezifischen Wellenlängen, und je nach Kunde und Anwendung mit zusätzlichen Filtern oder Modifikationen der Filter können wir diese verschiedenen Gase erkennen. Der nächste Schritt ist natürlich die spektrale Wahrnehmung, bei der wir mehrere verschiedene Komponenten gleichzeitig sehr genau erfassen können.

Dies ist auch ein Beispiel dafür, warum wir die deutsche Firma MAZeT, einen Spezialisten für Farb- und Spektralsensorik, übernommen haben. Dieser neue Zugang erweitert unsere Marktführerschaft bei modernen optischen Sensoren und stärkt unsere Position in neuen optischen Sensoranwendungen. Ein sehr interessanter Punkt für beide Akquisitionen ist auch, dass Jena das Zentrum für optische Unternehmen in Deutschland ist und Cambridge CMOS Sensors LTD, wie der Name schon sagt, in Cambridge in Großbritannien beheimatet ist, wo sich eine der bekanntesten Universitäten weltweit befindet die Erforschung modernster Sensortechnologien. Der Zugang zu führenden Experten in mehreren Ländern bietet uns einen zusätzlichen Vorteil, um immer an der Spitze neuer Ideen und führender Technologien zu stehen.

Comerford : Schauen wir uns die verschiedenen Märkte an. Auf welche Märkte möchte sich ams mit seiner Technologie konzentrieren? Was sehen Sie als die besten Chancen für die Zukunft?

Everke : Was die Strategie anbelangt, so konzentriert sich das Unternehmen auf die Kernkompetenzen seiner Sensorlösungen und konzentriert seine Bemühungen darauf, echte Differenzierung zu bieten und Führungspositionen einzunehmen. Die Differenzierung ergibt sich aus der Möglichkeit, Sensormodalitäten in vertikalen Segmenten bereitzustellen und dadurch mehr Marktsegmente ansprechen zu können.

Die vier wichtigsten Anwendungen für uns sind optische Sensorik, Bildsensorik, Umgebungslicht und Audio. Für jeden von ihnen werden wir jede einzelne Marktchance ansprechen. Der Consumer-Mobile-Markt ist für uns aus naheliegenden Gründen ein sehr großer Markt, aber wir sind auch im Automobil- und Industriebereich aktiv. Wir sehen immer mehr Märkte, in denen Sensoren eine zentrale Rolle spielen. ams ist im Grunde genommen der Kern der ganzen Welt des Internets der Dinge.

Wenn du Leute fragst, was der nächste Megatrend oder die nächste Killer-Anwendung ist, ist es immer schwer zu beantworten, weil niemand es wirklich weiß. Die einzigartige Situation, in der wir uns befinden, ist, dass wir wissen, dass jede einzelne Anwendung, die in Zukunft auftauchen wird, zu einem gewissen Grad mit Sensoren zusammenhängt. Der gesamte Markt entwickelt im Wesentlichen die Schnittstelle zwischen der analogen und der digitalen Welt. Sensing wird immer wichtiger. Für uns ist es weniger wichtig, welche Anwendung es ist. Es ist wichtiger, bei den Sensormodalitäten eine Führungsrolle zu übernehmen, damit wir immer bereit sind für jede neue Anwendung, die die beste technische Lösung bietet.

Zum Beispiel, wenn Sie in den medizinischen Raum schauen, was Sie sehen werden, ist, dass die meisten medizinischen Geräte mobiler werden, so dass die Menschen diese Geräte in ihren Häusern benutzen können. Sie müssen nicht mehr zum Arzt gehen, um Ihre Herzfrequenz oder Ihren Blutdruck zu messen. Bis zu einem gewissen Grad können Sie Ihr Blut zu Hause analysieren. Sie können dann das Labor - elektronisch - zur Probe bringen.

Mit Sensoren zum Beispiel wird es für alternde Menschen bequemer, ihre Lebenszeichen zu überprüfen und eine Entscheidung zu treffen: Soll ich zum Arzt gehen? Ja oder Nein? Im Laufe der Zeit werden Sie feststellen, dass die Lösungen genauer werden und Ärzte die von diesen Sensoren und Werkzeugen gemessenen Vitalparameter verwenden und ihre Diagnosen aus der Ferne erstellen können. Wir sehen dort einen großen Trend mit dieser alternden Bevölkerung, um ihr Leben einfacher und sicherer zu machen und ihre Unabhängigkeit zu erweitern.

Comerford : Ja, da haben Sie absolut Recht. Es gibt viele neue Möglichkeiten. Medizin ist ein sehr gutes Beispiel für ein Gebiet, das reif für Wachstum ist, wie Sie sagen, eine alternde Bevölkerung. Sie haben jetzt gesagt, dass Sie sich in vier Bereichen auf die Wahrnehmung konzentrieren wollen. Wenn ich das richtig mache, ist es optisch, spektral, Audio und Umwelt?

Everke : Ja. Optisch umfasst auch Biosensor-Spektralsensorik. Alles rund um Optik, wo wir heute eine Führungsposition haben.

Mit der Bildverarbeitung haben wir im Dezember letzten Jahres eine Firma mit dem Namen CMOSIS für die High-End-Bildverarbeitung, für die industrielle Bildverarbeitung, für Radarsysteme und Mautsysteme auf der Straße erworben. Auch für Anwendungen, bei denen eine sehr kleine Kamera namens Naneye, die weniger als 12 Millimeter groß ist, für die Einmal-Endoskopie benötigt wird. Dies geht auch in eine massive Arena. Imaging ist ein wichtiger und dann natürlich, Umwelt und auch Audio im Zusammenhang mit Active Noise Cancellation und alles um das.

Comerford : Optical einschließlich Biosensorik, dann Bildgebung, Audio und Umwelt sind die vier Bereiche der Wahrnehmung, auf die Sie sich konzentrieren?

Everke : Ja. Dies sind unsere wichtigsten Säulen. Wir haben auch Positionssensoren und haben damit eine feste Größe im Automobilgeschäft. Die vier genannten sind unseres Erachtens die am schnellsten wachsenden und wichtigsten in der Zukunft.

Comerford : Ich würde sagen, dass Sie einige sehr anspruchsvolle Technologien ausgewählt haben, aber einige Schlüsseltechnologien für viele der Dinge, über die wir in Bezug auf Gesundheit, Lebensqualität, Umwelt und in Bezug auf viele der Endmärkte gesprochen haben - Verbraucher, Audio, Medizin.

Lassen Sie mich fragen, der Trend scheint heute zu sein, Sensortechnologien zu übernehmen und sie so zu integrieren, dass sie Sensorfusion nennen, so dass die Informationen mehr als nur Daten und Zahlen sind, aber harte Fakten über den Zustand der Dinge . Zum Beispiel sagt uns die Kombination von Bildgebung mit einem GPS-Sensor, einem Beschleunigungsmesser oder Sensoren wie diesem, wohin wir gehen und was wir als einfaches Beispiel sehen. Wie planen Sie, in der Welt der Sensorfusion auf den Markt zu gehen und mit anderen Arten von Sensoren zu arbeiten, die in der Endanwendung benötigt werden?

Everke : Für die Sensorfusion, die sicherlich Teil unserer Sensorlösungsstrategie ist, gibt es zwei Aspekte. Eine davon ist die Integration verschiedener Sensormodalitäten, und deshalb sind alle Akquisitionen, die wir durchgeführt haben, so konsistent. Im vergangenen Sommer haben wir das Geschäft mit NXP-CMOS-Sensoren übernommen, bei dem Sensoren für relative Luftfeuchtigkeit, Temperatur und Druck in einem CMOS-Prozess und einem Chip integriert sind. Im Grunde können wir nun relative Feuchte, Temperatur, Druck, Gasmessung - alles auf einem CMOS-Chip - setzen, um alle Sensorfähigkeiten in einem Chip zu integrieren. Wir arbeiten an Lösungen, um es in einem Paket zu integrieren. Damit haben wir alle Sensoren als Sensor Fusion in einem Gerät, und dann können wir analog zu digital hinzufügen.

Ein Beispiel dafür ist Biosensorik. Wir haben den analogen Teil des Biosensors für Kunden, die ihre Datenverarbeitung mit eigenen Mikrocontrollern im System durchführen wollen. Wir haben auch Geräte, in denen wir einen Mikroprozessor haben - einen Controller, wo die Datenverarbeitung auf unserem Chip erfolgt. Darüber hinaus haben wir eine lange Geschichte in der Entwicklung von Schnittstellenprodukten oder ASIC-Produkten sehr stark in Audio. Wir verfügen über alle Funktionen, um sicherzustellen, dass wir unsere Kunden mit allen erforderlichen Sensorlösungen oder Sensorfusion unterstützen können.

Die Hauptbestandteile sind integrierbare Modalitäten auf einem Chip, ausgeklügelte Verpackung und dann die Schnittstellen, sei es die Stromversorgung oder eine Standardschnittstelle, oder ob es sich um einen Mikrocontroller oder eine drahtlose Verbindung handelt. Deshalb haben wir auch die Wireless-Kompetenzen in unserem Unternehmen behalten, obwohl wir den NFC-Booster und die Leser verkauft haben.

Comerford : Sie behalten die Wireless-Funktionen bei, damit diese Geräte im Integrationsprozess miteinander kommunizieren können?

Everke : Genau, um bereit zu sein. Es gibt viele verschiedene Protokolle, egal ob WLAN, Bluetooth Low Energy oder NFC RF. Wir haben die Fähigkeiten innerhalb von ams behalten, um eine komplette Lösung für unsere Kunden sicherzustellen. Der Rest haben wir verkauft, weil es nicht der Kern der Firma ist. Wir sind sehr fokussiert auf unser Portfoliomanagement. Was nicht Teil unseres Kerns ist, werden wir veräußern oder reduzieren. Aus diesem Grund haben wir diese Veräußerung vorgenommen und an STMicroelectronics verkauft.

Comerford : Wenn wir einen blauen Himmel haben und in die Zukunft schauen können, wo denken Sie, dass Entwicklung notwendig ist und will Ams in der Sensortechnologie an der Spitze sein? Wohin will es die Sensortechnologie in Bezug auf vielleicht neue Arten von Sensoren oder neue Fähigkeiten für Sensoren bringen?

Everke : Das ist eine gute Frage. Zunächst verstärken wir die bereits erwähnten Sensor-Modalitäten weiter. Wir sind noch nicht fertig. Wir wollen sie auch in unserer eigenen Verpackungsentwicklung stärken, um Komplettlösungen anbieten zu können. Dann suchen wir natürlich nach neuen Sensormodalitäten. Es gibt ein paar Sensoren, die wir abdecken müssen, ob es sich um Geruch, Vision oder Audio handelt. Wir haben noch nicht alle angesprochen und wir suchen kontinuierlich, wo es sinnvoll ist, weiter zu investieren, um sicherzustellen, dass wir ein komplettes Portfolio haben, aber auch um sicherzustellen, dass wir neue Megatrends unterstützen und profitables Wachstum für das Unternehmen schaffen.

Wir haben uns nicht für alle Bereiche entschieden, in die wir gehen, sondern wir schauen uns ständig die zukünftigen Trends an und handeln danach.

Comerford : Glauben Sie, dass es in der Zukunft oder in naher Zukunft weitere Akquisitionen geben wird, oder glauben Sie, dass Sie die Schlüsseltechnologien, die Sie wollen, erworben haben und sich auf Ihren Lorbeeren für eine Weile ausruhen?

Everke : Ich würde M & A niemals ausschließen, und es kann klein oder groß sein. Es ist immer ein Teil der Strategie. Die Entscheidung ist immer dann eine Frage, wenn es billiger und effizienter ist, eine Technologie oder ein Unternehmen zu akquirieren, um unsere Roadmap zu beschleunigen oder, wenn wir Zeit haben, diese selbst zu entwickeln. Dies ist eine Einzelfallentscheidung, aber ich kann Ihnen versichern, dass M & A eine wichtige Säule zur Beschleunigung unserer Strategie darstellt.

Comerford : Gibt es noch etwas, das du hinzufügen oder über ams sagen möchtest und wohin es geht?

Everke : Nun, wie ich eingangs erwähnt habe, besteht der wichtigste Teil darin, unsere Strategie umzusetzen und zu beschleunigen, um der führende Anbieter von Sensoren und Sensorlösungen zu werden. Für uns ist es sehr wichtig, ein Vordenker zu sein. Wir sind nicht daran interessiert, mir Produkte zu liefern. Wir sind sehr daran interessiert, den Markt mit unseren Sensorlösungen zu gestalten, differenzierte Produkte anzubieten und unsere Kunden von ihren Mitbewerbern abzuheben. Wir möchten ein Umfeld für die Industrie und für alle schaffen, indem wir die Geräte, auf die wir alle täglich angewiesen sind, intelligenter, sicherer, intuitiver, bequemer und energieeffizienter machen. Das ist im Grunde, was wir tun, und alles, was dazu nötig ist, werden wir tun.