Wenn Sie eine kleine EMC Hilfe benötigen: Ein neuer USB 3.0 EMI Stick von Wurth

Quick Overview of Zebra's QLn320 Mobile Printer (Juni 2019).

$config[ads_text] not found
Anonim

Wenn Sie eine kleine EMC Hilfe benötigen: Ein neuer USB 3.0 EMI Stick von Wurth


Dieser Inline-Adapter kann ein hilfreiches Design-Tool sein, wenn Ihr USB 3.0-Gerät Lärmprobleme hat.

In diesem Artikel möchte ich ein Produkt betrachten, das ziemlich ungewöhnlich ist. Und das ist eine Menge, denn heutzutage gibt es ein scheinbar endloses Angebot an elektronischen Geräten, die von vielen verschiedenen Herstellern hergestellt werden, und ich würde sagen, dass es ziemlich schwierig ist, ein Produkt zu finden, das in Bezug auf seine Funktionalität oder Leistungsmerkmale einzigartig ist. Ich kann nicht mit Zuversicht sagen, dass der EMC-Stick wirklich einzigartig ist, aber ich wäre überrascht, ein äquivalentes Teil von einem anderen Hersteller zu finden.

USB 3.0

Bevor wir den USB 3.0 EMC-Stick von Würth diskutieren, lassen Sie uns ein wenig über USB 3.0 sprechen. Es ist eine viel schnellere Version von USB 2.0. Die ursprüngliche USB 3.0-Spezifikation unterstützte Übertragungsraten von 5 Gbit / s, was ich als sehr schnell bezeichnen würde . Offenbar war das aber nicht gut genug, denn hinter USB 3.0 folgte USB 3.1 mit einer maximalen Übertragungsrate von 10 Gbit / s - offiziell in der wirklich sehr schnellen Kategorie. Alternativ können Sie den von den USB-Leuten gewählten Namen verwenden: Sie bezeichnen den 10 Gbit / s-Modus als "SuperSpeed ​​USB".

Ich nehme an, diese Art von Bandbreite ist in bestimmten Situationen vorteilhaft, aber Übertragungsraten wie diese sind fast komisch im Vergleich zu den (oft vollkommen adäquaten) 115, 2 kbit / s, die ich in den RS-232-Tagen verwendet habe.

Ein weiteres Problem ist, dass hohe Frequenzen Unruhestifter sind - das schematische Design wird komplizierter, das Leiterplattenlayout wird komplizierter, das Testen wird komplizierter. Und dann gibt es EMC.

EMC

Es steht für elektromagnetische Kompatibilität, und es ist ein ernsthaft nichttrivialer Aspekt des professionellen elektronischen Designs. Die allgemeine Idee hier ist, dass ein elektronisches Produkt 1) keine übermäßigen Mengen elektromagnetischer Strahlung (EMR) erzeugen muss und 2) trotz EMR, die von anderen Vorrichtungen erzeugt werden, ordnungsgemäß funktionieren. Ersteres wird allgemein als die "Emissionsseite" von EMC bezeichnet und letzteres ist "Anfälligkeit".

Digitale Signale sind berüchtigte Quellen unerwünschter EMR, und höhere Frequenzen machen das Problem nur noch schlimmer. Die abgestrahlte EMI ist proportional zum Quadrat der Signalfrequenz (mehr Informationen hier). Höhere Frequenzen verringern auch die Fähigkeit des Entwicklers, die Anstiegsgeschwindigkeitsbegrenzung als eine EMI-Minderungstechnik zu verwenden. Schnelle Übergänge enthalten große Mengen an Hochfrequenzenergie, und Emissionen können reduziert werden, indem die Anstiegs- und Abfallzeit eines digitalen Signals absichtlich verlängert wird. Die maximalen praktischen Anstiegs- und Abfallzeiten hängen jedoch von der Frequenz ab - sehr hohe Frequenzen erfordern kurze Übergangszeiten.

Spread-Spectrum-Modulation ist ein effektiver Weg, um mit EMV-Problemen umzugehen, aber es ist nicht immer praktisch. Sie können auch versuchen, zu filtern, und das ist der Ansatz von Würth USB 3.0 EMC-Gerät verwendet.

Der Stock

Wie Sie auf dem Foto sehen können, ist dies ein Inline-Gerät.